1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Korbach

Ehemaligenverein unterstützt Förderzentrum der Alten Landesschule in Korbach

Erstellt:

Kommentare

Spendenübergabe: Robert Gassner (rechts) überreichte einvoll ausgestattetes Tablet an Lehrerin Monique Borusiak. Links im Bild Schulleiter Christoph Aßmann.
Spendenübergabe: Robert Gassner (rechts) überreichte einvoll ausgestattetes Tablet an Lehrerin Monique Borusiak. Links im Bild Schulleiter Christoph Aßmann. © Privat

Der Verein ehemaliger Korbacher Gymnasiasten, der vergangenes Jahr das 100-jähriges Bestehen feierte, ist auch heute eine wichtige Stütze des Gymnasiums.

Korbach – Nicht nur der Austausch der Ehemaligen untereinander ist Zweck des Vereins, auch die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler der ALS ist ein wichtiges Anliegen. Damit fördert der Ehemaligenverein in starkem Maße den Zusammenhalt der ganzen Schulgemeinde.

Insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie komme dies zum Tragen, berichteten Robert Gassner, langjähriger Schulleiter des Gymnasiums und 1. Vorsitzender des Ehemaligenvereins, und sein Nachfolger als Schulleiter, Christoph Aßmann. Die Zeiten des Distanzunterrichts seit Beginn der Pandemie haben den Bedarf an individueller Förderung und Unterstützung erhöht.

Ehemaligenverein übergibt Tablet für Förderzentrum

Verschiedene schulische Maßnahmen, die über den regulären Unterricht hinaus gehen, greifen schon seit vielen Jahren erfolgreich ineinander. Ein besonderes Merkmal der ALS ist das schuleigene Förderzentrum, in dem zusätzliche Unterstützungs- und Förderangebote durch reguläre Lehrkräfte der Schule in den Hauptfächern gemacht werden. Dem Förderzentrum kommt nun die Spende des Ehemaligenvereins zugute, der die zweckgebundene Spende einer Ehemaligen aufstockte und ein voll ausgestattetes iPad beschaffte. Hierfür bedankte sich Lehrerin Monique Borusiak, neben Stefanie Best eine der schulischen Organisatorinnen des Förderzentrums, bei Robert Gassner, der das neue Gerät übergab.

Schon seit dem Jahr 2021 steht der Ehemaligenverein der ALS mit einem ganz besonderen Projekt zur Seite, das insbesondere dem Aufholen von in der Pandemie entstandenen Lernrückständen dienen soll. Die als Nachhilfebörse bezeichnete vereinseigene Maßnahme bringt Schülerinnen und Schüler sowie Ehemalige zusammen, von denen meist online Nachhilfe angeboten wird.

Nachhilfebörse wichtiges Angebot in Pandemie-Zeiten

Die meisten Lernunterstützer sind Studierende, aber auch ehemalige ALS-Lehrkräfte und voll im Beruf stehende Ehemalige wollen ihren jungen Nachfolgern am Korbacher Gymnasium beim Lernen helfen. Der Verein hilft vor allem organisatorisch, wofür Schulleiter Aßmann sehr dankbar ist. Auch von der Elternseite, von der die Idee zu diesem Projekt stammte, wird die Nachhilfebörse ausdrücklich begrüßt.

Ab dem neuen Jahr wird die Schule die Nachhilfebörse aus Mitteln des Landesprogramms „Löwenstark“ finanziell unterstützen. Schule und Verein versprechen sich dadurch, dass so künftig noch mehr Familien von dem Angebot Gebrauch machen werden.

Informationen zur Nachhilfebörse finden sich auf der Internetseite der Schule unter als-korbach.de sowie direkt auf der Seite des Vereins unter ehemalige-als.de (red)

Auch interessant

Kommentare