Viele glückliche Gesichter beim Auftakt

Live-Musik in Korbachs Fußgängerzone: „Endlich passiert wieder was“

Endlich wieder vor Publikum auftreten: Mark Freier aus Nieder-Ense spielte am Mittwochabend Rock- und Pop-Coversongs für die zahlreichen Besucher.
+
Endlich wieder vor Publikum auftreten: Mark Freier aus Nieder-Ense spielte am Mittwochabend Rock- und Pop-Coversongs für die zahlreichen Besucher.

Zu späterer Stunde wurde sogar getanzt: Mehrere hundert Menschen haben sich am frühen Mittwochabend in der Korbacher Fußgängerzone getroffen, um gemeinsam den Beginn der Live-Musik-Konzerte zu feiern.

Bis einschließlich 1. September treten – immer mittwochs ab 17 Uhr – Bands und Solokünstler bei Biergartenatmosphäre in der Professor-Bier-Straße auf.

Für die Korbacherinnen Margot Zehnter-Mahling, Britta Trompeter und Claudia Faß-Strey war es selbstverständlich, zum Auftakt vorbeizuschauen. Sie wippten im Takt, genossen dazu ein Gläschen Wein und strahlten pure Freude aus.

„Wir waren vor einigen Wochen schon hier, als Caro Best ein Konzert gegeben hat. Schon damals hat es uns sehr gut gefallen. Wegen Corona konnte ja lange nichts stattfinden. Es ist aber wichtig, dass Menschen sich treffen, unterhalten und gemeinsame eine schöne Zeit verbringen. Endlich passiert wieder etwas“, sagte Britta Trompeter.

Hatten viel Spaß bei der Live-Musik in der Fußgängerzone: Die Korbacherinnen Margot Zehnter-Mahling, Britta Trompeter und Claudia Faß-Strey (von links).

Beim Start der Live-Konzerte sorgten die Blues-Band „Stolle & Friends“ an der Nachtwächter-Staue und Mark Freier vor dem Ideenfachgeschäft Carl Henkel für Stimmung und gute Laune. An diesen beiden Standorten werden auch in den kommenden Wochen verschiedene heimische Bands und Solokünstler im Wechsel auftreten. Schon am kommenden Mittwoch, 11. August, geben sich in der Fußgängerzone Song-Poetin Nadine Fingerhut und die Irish-Folk-Gruppe „Begbies Pint“ ab 17 Uhr die Klinke in die Hand.

„Ich würde schätzen, dass zwischen 250 und 300 Besucher da waren“, berichtete Mit-Organisator Jörg Pfeil. Er sei mit dem Auftakt absolut zufrieden. „Das Feedback von den Leuten war superklasse. Viele waren regelrecht ausgehungert und wollten unbedingt wieder draußen Musik und Gemeinschaft erleben. Dass bei den Hutkonzerten auch der direkte Zugang zu den Künstlern möglich und keine Bühne als Barriere vorhanden ist, hat vielen gut gefallen.“

Jörg Pfeil betonte zudem, dass die Live-Musik in der Korbacher Fußgängerzone auch eine Chance für die Künstler sei, nach langer Zeit wieder vor Publikum auftreten zu können.

Das bestätigte auf Nachfrage auch Sänger, Gitarrist und Komponist Thomas Stolkmann, der mit „Stolle & Friends“ am Mittwochabend gleich zu Beginn für reichlich musikalische Qualität in der Professor-Bier-Straße sorgte. „Es war schön, Menschen wieder eine Freude machen zu können. Das ist unterm Strich das allerwichtigste. Aber auch wir als Musiker bekommen dadurch unheimlich viel zurück“, betonte der Kassler.

Live-Musik in der Korbacher Fußgängerzone: Stolle (links) & Friends waren auch dabei.

Noch vier weitere Konzerte

Folgende Bands und Solokünstler treten in den kommenden Wochen immer mittwochs in der Professor-Bier-Straße auf:

  • 11. August, 17 bis 20.30 Uhr: Nadine Fingerhut (Song-Poetin) und Begbies Pint (Irish Folk);
    18. August, 17 bis 20.30 Uhr: Wuthe & Faust (Singer-Songwriter-Duo) und Bill Sauer (Acoustic Groove Pop);
    25. August, 17 bis 20 Uhr: Me & The Universe (Folk-Pop) und MetzoMax (Musikkabarett);
    1. September, 17 bis 20 Uhr: Rathmann (Singer-Songwriter) und Eulen & Pfeil (Jazz Musik of the Fab Four/Beatles).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.