Verbotenen Schlagstock sichergestellt

Farbschmiererei: Polizei nimmt 22-Jährigen in Korbach fest

Handschellen umschließen zwei Handgelenke.
+
Die Polizei hat in Korbach einen 22-Jährigen wegen Farbschmierereien in der Altstadt festgenommen (Symbolbild).

Die Polizei hat am Montagnachmittag einen 22-Jährigen wegen Sachbeschädigung festgenommen. Er war in der Stadt unterwegs und hinterließ an zahlreichen Stellen Farbschmierereien.

Korbach – Gegen 17 Uhr wurde der junge Korbacher von Zivilbeamten der Kriminalpolizei dabei beobachtet, wie er durch die Altstadt ging und dabei an zahlreichen Örtlichkeiten mit einem Permanentmarker den Schriftzug „Rokko Weissense“ aufbrachte. Kurze Zeit später nahm eine Streife der Polizeistation Korbach den Tatverdächtigen vorläufig fest. Bei ihm stellten die Polizisten neben zwei schwarzen Permanentmarkern auch einen verbotenen Teleskopschlagstock sicher.

Im Rahmen der Ermittlungen wurden bisher neun Stellen entdeckt, an denen der Schriftzug prangte. Dabei handelte es sich um Mauern, Mülltonnen, Tafeln und Parkscheinautomaten im Bereich Enser Straße, Kirchstraße, Schulstraße und am Obermarkt. Die Höhe des Gesamtschadens steht derzeit noch nicht fest.

Der unter Alkoholeinfluss stehende Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er wird sich wegen Sachbeschädigungen und einer Ordnungswidrigkeit wegen des unerlaubten Teleskopschlagstocks verantworten müssen.

Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei in Korbach, Tel. 05631/9710, zu melden.  (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.