Unternehmer droht Bußgeld

Fast 20 Tonnen zu schwer: Polizei stoppt Holz-Laster

+
Überladen: Dieser Holztransporter wurde von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. 

Korbach. Weil er fast 20 Tonnen zu viel geladen hatte, ist ein Langholz-LKW von der Polizei im Korbacher Stadtteil Rhena aus dem Verkehr gezogen worden.

Einer Streife des Regionalen Verkehrsdienstes Korbach war der offensichtlich überladene Holztransporter aufgefallen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass das zulässige Gesamtgewicht von 40 Tonnen um fast 50 Prozent Prozent überschritten war: Der Lkw wog 58,9 Tonnen und damit 18,9 Tonnen zu viel. Zum Vergleich: Ein Kleinwagen wiegt etwa eine Tonne.

Den Unternehmer aus dem Raum Winterberg, der zugleich der Fahrer des Holztransporters war, erwartet laut Polizei jetzt ein sogenanntes Gewinnabschöpfungsverfahren. Er muss mit einem Bußgeld in Höhe von 535 Euro rechnen. Nachdem der Fahrer an einer geeigneten Stelle die Hälfte seiner Ladung abgeladen hatte, konnte er seine Fahrt in Richtung Olsberg fortsetzen.

„Holztransporter mit Überladungen werden bei Kontrollen immer wieder festgestellt, ein Verstoß in diesem Ausmaß ist jedoch eher die Ausnahme“, berichtete Arnfried Schlömer vom Regionalen Verkehrsdienst der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.