Ein Fest mit der Familie: Bauernball in der Korbacher Stadthalle

+
Die Freunde der Landwirtschaft feierten zusammen: Die große Anzahl von jungen Gästen machte die Ausrichter des Bauernballs in der Stadthalle Korbach besonders stolz.

Korbach. Mehr als 300 Gäste feierten einen ausgelassenen Bauernball in der Korbacher Stadthalle. Es gab Musik und Tanz, eine Tombola sowie das „Dinner for one" auf Platt und eine Schwarzlicht-Show.

Dass der Bauernball ein Fest der großen landwirtschaftlichen Familie ist, machte sich zum einen an dem sehr gemischten Publikum vom 16-jährigen Jungbauern bis zum Landsenior fest, aber auch die Schar der einladenden Organisationen zeigte die Vielfalt der bäuerlichen Tradition in Waldeck. Eingeladen hatten die Bezirkslandfrauen Waldeck, die Bäuerinnen Info, der Fachdienst Landwirtschaft des Landkreises, der Jungzüchterclub, der Kreisbauernverband, die Landjugend, der Maschinenring, die Rinderzüchter, der Verein für landwirtschaftliche Fortbildung und die Waldecker Landrunde.

„Jeder tut, was er am besten kann und gemeinsam klappt es“, fasste es Kurt Wagner vom Fachdienst Landwirtschaft zusammen. Ob sich die Organisation bei der Vorbereitung, bei der Veranstaltung oder in Form von Anwesenheit einbrachten - jeder war Garant für ein gelungenes Fest.

Zum Schreien komisch: die plattdeutschen Variante von „Dinner for one“.

Der Ausspruch „Dasselbe Palaver wie jedes Jahr“ passte dabei nur auf den Sketch von Hartmuth Schiller als Karle und Robert Krouhs als s´Zofie in der plattdeutschen Variante von „Dinner for one“. Für die Schwarzlicht-Aufführung hüllten sich sowohl die Geschäftsführerin des Kreisbauernverbandes Waldeck Stephanie Wetekam als auch der Vorsitzende des Vereins Karsten Schmal sowie die Vorsitzende der Bezirkslandfrauen Elke Jäger ganz in Schwarz. Mit neon-pinken Flamingos ließen sie es auf der Bühne im Schutz der Dunkelheit so richtig krachen.

Mehr als 200 Preise, die Unternehmen, die sich der Landwirtschaft verbunden fühlen, gestiftet hatten, machten die Tombola für die Gäste attraktiv. Die ersten drei Preise wurden verlost, als Glücksfeen dienten die hessische Milchkönigin Svenja und die Rapsblütenkönigin Nadine. Pauline Schultze freute sich über einen Hochdruckreiniger, Heinrich Graf kann einen Pelletofen sein Eigen nennen und Jacqueline Kramer reist nach Hamburg.

Von Heike Saure

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.