Frauen-Verbandsliga Nord

Ärgerlicher Elfer – Anraff verliert Kreisderby 1:2; Sieg für Korbach

Bodenkampf: Die Flechtdorferin Dalina Berisha (links) rangelt Stella Kaiser (Mitte, Großenenglis) um den Ball, während ihre Teamkollegin Sarah Kalhöfer die kuriose Szene beobachtet.
+
Bodenkampf: Die Flechtdorferin Dalina Berisha (links) rangelt Stella Kaiser (Mitte, Großenenglis) um den Ball, während ihre Teamkollegin Sarah Kalhöfer die kuriose Szene beobachtet.

Einstand geglückt: Die Fußballfrauen des TSV Korbach und ihr neuer Trainer Lutz Forth starteten mit einem 2:1-Sieg bei der SG Angelburg in die Verbandsliga.

Hingegen ärgerten sich die Fußballerinnen des SV Anraff über die unglückliche 1:2-Niederlage im Landkreisderby beim DFC Allendorf. Sie waren mit einem Elfmeter nicht einverstanden.

Allendorf/Eder – Anraff 2:1 (0:0). Trotz einer kämpferisch starken Leistung standen die Gäste auch am zweiten Spieltag erneut mit leeren Händen da. „Wir haben eine sehr ordentliche Leistung gezeigt. Ein Remis wäre auf jeden Fall gerecht gewesen. Das Spiel müssen wir erst einmal sacken lassen“, sagte der sichtlich enttäuschte SV-Coach Stefan Bischof.

Dabei haderte der Trainer insbesondere mit dem mehr als zweifelhaften Elfmeter, der das 1:0 für Allendorf bedeutete. Nach einer Grätsche, die eigentlich eine Ecke für den DFC bedeutet hätte, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Theresa Werth ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zur Führung der Gastgeberinnen (62.). „Das war ein Geschenk. Selbst die Verantwortlichen des DFC haben gesagt, dass das niemals ein Elfer war“, zeigte sich Bischof nach der Entscheidung sichtlich angefressen.

SV Anraff: Starke Schlussphase bringt nichts mehr ein

Im Anschluss steckte seine Mannschaft nie auf und warf weiter alles nach vorne. Ins Schwarze traf aber erneut Allendorf durch Jasmin Seibel nach einem Konter (70.). In der Schlussphase spielte nur noch Anraff, doch mehr als der Anschlusstreffer durch Sarah Martin, die nach einem Freistoß aus dem Gewühl heraus traf (76.), sprang nicht mehr heraus.

Angelburg – TSV Korbach 1:2 (0:1). Gelungener Einstand für Lutz Forth als Trainer beim TSV Korbach. Im ersten Saisonspiel gab es für die Kreisstädterinnen einen hochverdienten Auswärtssieg in Angelburg. „Es hätte schon zur Halbzeit 3:0 stehen müssen“, ärgerte sich derneue TSV-Trainer über die verpassten Chancen. Die besten Möglichkeiten vergaben Carina Jesinghausen (15.) und Caro Martins (27.). Folgerichtig fiel die Führung erst kurz vor der Pause, als Jesinghausen gelang nach einer feinen Einzelleistung traf (38.).

Im zweiten Durchgang bot sich das gleiche Bild: Wieder waren es die Gäste, die das Geschehen bestimmten. Bereits fünf Minuten nach Wiederbeginn gelang Ronja Buse das 2:0 (50.), bevor erneut Martins (57.) und Jesinghausen (73.) beste Möglichkeiten vergaben. In der Schlussphase wurde Angelburg stärker und kam durch Evelyn Krekel zum Anschlusstreffer (75.). Danach geriet der Korbacher Erfolg aber nicht mehr in Gefahr. „Das war ein souveräner Sieg von uns. Nur an der Chancenauswertung müssen wir noch arbeiten“, sagte der zufriedene Forth.

Am Dienstag dieser Woche steht für die Korbacherinnen gegen Jahn Calden II das erste Saison-Heimspiel an. (RM)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.