Versorgungsleitung eines Imbissbetriebs defekt

Gasalarm am Hanseplatz in Korbach

Gasaustritt in Korbach: Der Gefahrgutzug der Feuerwehr rückte zu einem Gebäude in der Korbacher Innenstand zwischen Bahnhofsstraße und Hanseplatz aus.
+
Gasaustritt in Korbach: Der Gefahrgutzug der Feuerwehr rückte zu einem Gebäude in der Korbacher Innenstand zwischen Bahnhofsstraße und Hanseplatz aus.

Gasalarm am Mittwoch in Korbach: Der Gefahrgutzug der Feuerwehr rückte gegen 8.30 Uhr zu eines Gebäudes zwischen Fußgängerzone und Hanseplatz aus, in dessen Werkstattbereich Mitarbeiter Gasgeruch festgestellt hatten.

Korbach – Das Firmenteam reagierte vorbildlich, räumte das Gebäude und setzte den Notruf ab. Die eintreffenden Einsatzkräfte kontrollierten unter Atemschutz die Räume. Zeitgleich wurden benachbarte Wohnungen evakuiert.

Gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) wurden dann Messungen vorgenommen. Nach kurzer Zeit war klar, dass ein Leck an der Gasversorgung in einem benachbarten Imbiss die Ursache war. Die Gasflaschen wurden abgedreht und das Gebäude wurde gelüftet. Somit war die Gefahr schnell beseitigt. Mitarbeiter und Bewohner durften das Gebäude wieder betreten. Die Gasversorgung wurde anschließend durch eine Fachfirma überprüft.

Dank der schnellen Reaktion des Werkstattpersonals und der guten Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und EWF konnte Schlimmeres verhindert werden. Personen kamen durch den Gasaustritt nicht zu Schaden. Nach rund 45 Minuten rückten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wieder in den Feuerwehr-Stützpunkt ein. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.