Erste Schule im Kreis

"Gesundheitsfördernd": Humboldt-Schule erhält Zertifikat

+
Ein Präsent für den Staatssekretär, das Zertifikat für die Humboldt-Schule: (v. l.) HBS-Schulleiterin Ute Moldenhauer mit den Schulsprechern Arti Sheqiri und Agnesa Rama bei der Übergabe mit Dr. Manuel Lösel.

Korbach. Lohn für jahrelange Mühen und Zertifizierungen in Teilbereichen: Die Humboldt-Schule erhielt das Zertifikat "Gesundheitsfördernde Schule" - als erste Schule im Kreis.

Von Verkehrsdetektiven über Ohrenkinder bis zum vitaminreichen Pausenfrühstück: Die zahlreichen Aktivitäten der Korbacher Humboldt-Schule (HBS) in Sachen Gesundheit sind am Mittwoch vom Hessischen Kultusministerium gewürdigt worden. Staatssekretär Dr. Manuel Lösel überreichte der Grundschule mit Förderstufe das Gesamtzertifikat „Gesundheitsfördernde Schule“ - als erste überhaupt im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Er habe einen ganz hervorragenden Eindruck von der Humboldt-Schule, erklärte Staatssekretär Lösel nach einem Rundgang. Und er wisse, dass großes Engagement aller Beteiligten nötig sei, um dieses Zertifikat an einer kleineren Schule wie dieser zu schaffen. Eine Lanze breche er für den Einsatz der Lehrer, so der Staatssekretär. Als weiteres Modul solle in das Zertifikat das Thema Lehrer-Gesundheit eingebaut werden. Lösel: „Sie können stolz sein auf das, was Sie mit dem Gesamtzertifikat erreicht haben.“

Was die Humboldt-Schüler beim Fest präsentierten, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Waldeckische Allgemeine.

Von Andreas Hermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.