1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Korbach

Green Monday: Viele Möbelhäuser bleiben montags zu

Erstellt:

Kommentare

Die Energiesparmaßnahmen treffen nicht nur Einzelhändler und Supermärkte. Viele Möbelhäuser setzen auf den sogenannten „Green Monday“.

Korbach – Bei Möbelkreis Waldeck im Korbacher Stadtteil Meineringhausen und dem Möbelkreis-Küchenstudio in Frankenberg ist bereits seit dem vergangenen Jahr jeden Montag geschlossen. „Dafür hatten wir uns entschieden, weil alle Einrichtungsberater an jedem Öffnungstag anwesend sein sollten“, erklärt Geschäftsführer Fritz Klug. Nun hat Möbelkreis von dienstags bis samstags geöffnet. „Wir wollen für die Kunden besser erreichbar sein“, lautet das Argument.

Als die Entscheidung dafür fiel, spielten die Energiekosten noch eine untergeordnete Rolle. Mittlerweile sei der Effekt erheblich. „Wir stellen die Heizung in der Ausstellung am Samstagnachmittag aus und erst am Dienstagmorgen wieder an“, sagt Fritz Klug. Das Gleiche betrifft die Beleuchtung. Die Geschäftsführung habe damit gute Erfahrungen gemacht und würde es anderen Händlern auch empfehlen, einen Tag von sechs Tagen in der Woche zu schließen. „Der Kunde kann sich darauf einstellen.“

Green Monday in Korbach: Die Idee kommt vom Mittelstandsverbund

Die Fachgruppe Möbel und Küche des Mittelstandsverbundes hatte Möbel- und Küchenhändlern wegen der steigenden Energiepreise empfohlen, mit dem „Green Monday“ in der Zeit von November 2022 bis März 2023 die Geschäfte montags geschlossen zu lassen.

Green Monday: Viele Möbelhäuser bleiben montags zu, um Energie zu sparen.
Green Monday: Das Möbelhaus Möbelkreis Waldeck bleibt laut dem Geschäftsführer Fritz Klug an Montagen geschlossen. (Archivbild) © pr

„Durch ein Herunterfahren der Heiz- und Stromsysteme im stationären Handel von Samstagabend bis Dienstagmorgen sollen entsprechende Einsparpotenziale gehoben werden“, heißt es vom Mittelstandsverbund. Allerdings: Die auch politisch gewünschten Einsparungen in Höhe von 15 bis 20 Prozent seien bei vielen Möbelhandelsunternehmen nicht zu realisieren, da bereits in den Vorjahren etliche Maßnahmen zur Energieeffizienz umgesetzt worden seien.

Energie-Sparen in Korbach: Bereits seit dem Jahr 2019 hat das Möbelhaus eine Fotovoltaikanlage

So hat auch Möbelkreis in Meineringhausen seit 2019 eine Fotovoltaikanlage und ein Blockheizkraftwerk, das Anfang dieses Jahres fertiggestellt wurde. Durch all diese Veränderung könnten annähernd 15 Prozent an Energie eingespart werden.

Nach langen Schließungszeiten aufgrund der Corona-Einschränkungen gab es in diesem Jahr ein deutliches Umsatzplus, berichtet Fritz Klug für Möbelkreis. Bei den Auslieferungen stehe das Möbelhaus noch sehr gut da. Allerdings sei bei den Neubestellungen von Möbeln jetzt eine Zurückhaltung zu spüren. (srs)

Im Kreis Waldeck-Frankenberg soll Energie gespart werden.

Auch interessant

Kommentare