Feuerwehr rückt aus

Handy geht in Korbach beim Laden in Flammen auf

Fahrzeugfront der Feuerwehr, ein Symboldbild für einen Feuerwehreinsatz,  Feuerwehr-Aufschrift auf Fahrzeug schräg gestellt
+
Die Korbacher Feuerwehr wurde über eine Brandmeldeanlage alarmiert.

Die Korbacher Feuerwehr wurde am Mittwoch um kurz nach 19 Uhr durch die automatische Brandmeldeanlage zu einem Wohnheim des Lebenshilfewerkes gerufen.  Es brannte ein Handy.

Stadtbrandinspektor Carsten Vahland teilte mit, dass das Gebäude bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits geräumt., die Bewohner befanden sich draißen auf einem Sammelplatz. Es wurde festgestellt, dass in einem der Bewohnerzimmer ein Handy beim Ladevorgang komplett in Flammen aufgegangen war. Durch die starke Rauchentwicklung löste die Brandmeldeanlage sofort den Alarm aus.

Der Bewohner reagierte schnell und brachte das brennende Handy mit einer Tragetasche aus dem Haus heraus, wo es vollständig von der Feuerwehr abgelöscht wurde. Die Feuerwehrleute sorgten für eine Querlüftung und kontrollierten das komplette Zimmer mit der Wärmebildkamera, um weitere Glutnester auszuschließen.

Der betroffene Bewohner wurde vorsichtshalber medizinisch versorgt, da der Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation bestand. Dank der schnellen Reaktion des Bewohners und der sofortigen Alarmierung der Feuerwehr durch die automatische Brandmeldeanlage konnte ein größerer Schaden vermieden werden. Die weiteren Bewohner konnten ihre Zimmer wieder beziehen.

Feuerwehr: Vorsitz beim Laden von Akkus

Vahland weist darauf hin, dass Immer wieder Brände durch akkubetriebene Geräte während oder direkt nach dem Ladevorgang entstehen. Nicht nur Handys sondern auch E-Bikes werden sehr oft als Brandursache ermittelt. Es wird daher dringend empfohlen, darauf zu achten, dass im Nahbereich solcher Geräte keine leicht brennbaren Gegenstände gelagert werden. Insbesondere Handys sollten beim Laden nicht mit Zeitungen oder Kissen abgedeckt sein. Denn der entstehende Wärmestau könne dann schnell zu einem Brandausbruch führen. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.