Nach dem Landesfest in Rüsselsheim geht der Blick jetzt in die Hansestadt 

Hessentagsfahne ist nun in Korbach

+
Übergabe der Hessentagsfahne an Korbach nach dem Festzug in Rüsselsheim: (von links) Ursula Bouffier, Ministerpräsident Volker Bouffier, das Korbacher Hessentagspaar Lukas Goos und Lisa-Marie Fritzsche, Bürgermeister Klaus Friedrich und Hessentagsbeauftragter Karl-Helmut Tepel.

Korbach. Nach dem Hessentag ist vor dem Hessentag: Am Sonntag endete das Landesfest in Rüsselsheim und schon geht der Blick weiter nach Korbach.

Denn traditionell wurde nach dem großen Abschlussfestzug am Sonntagabend das „Zepter“ an die künftige Hessentagsstadt übergeben.

Rüsselsheims Oberbürgermeister Patrick Burghardt überreichte seinem Amtskollegen aus Hessens einziger Hansestadt, Klaus Friedrich, die „Hessentags-Fahne“ und damit symbolisch den Staffelstab. 

In Korbach findet das Landesfest vom 25. Mai bis 3. Juni 2018 statt.

Korbachs Hessentagsbeauftragter Karl-Helmut Tepel sagte gestern gegenüber unserer Zeitung: „Jetzt wird es richtig ernst. Viele Leute haben uns in Rüsselsheim gezeigt, worauf es beim Hessentag ankommt. Nun freuen uns sehr darauf, das Landesfest in Korbach weiter intensiv zu planen und zu organisieren.“ 

Die Verantwortlichen der Stadt Korbach gewannen beim Landesfest in Rüsselsheim zudem viele Eindrücke und sammelten Ideen für den eigenen Hessentag. Mit einem digitalen Stadtrundgang hatte sich die Hansestadt Korbach in Rüsselsheim vorgestellt. Gezeigt wurde, worauf sich die Besucher beim Landesfest 2018 freuen können: auf die mittelalterliche Altstadt mit dem doppelten Stadtmauerring, das Bonhage-Museum, Goldbergwerk, Korbacher Spalte und den Georg-Viktor-Turm auf dem Eisenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.