775 Jahre Meineringhausen: Tausende beim Stehenden Festzug

Stehender Festzug 775 Jahre Meineringhausen: Hier ist Friedhelm Schmidt  an der Drehorgel. Fotos: Benseler

Meineringhausen. Mit dem Stehenden Festzug hat die 775-Jahr-Feier am Wochenende in Meineringhausen ihren krönenden Höhepunkt gefunden.

Ein Wetter wie bestellt, mehr als 100 Stationen, Musik an allen Ecken und ein üppiges kulinarisches Angebot, das im Buffet mit 300 selbst gebackenen Kuchen und Torten gipfelte. Die Zutaten stimmten - und die Besucherzahl auch: Schon am Samstag war die Festmeile gut gefüllt und Friedhelm Schmidt, Vorsitzender des Dorfvereins, zeigte sich zufrieden. Richtig voll wurde es jedoch erst am Sonntag. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad zog es Tausende nach Meineringhausen.

„Früher und heute“ war das Motto des stehenden Festzuges: Neben altem Handwerk, historischen Feuerspritzen und einem Mittelalterlager mit klirrenden Schwertern und glänzenden Ritterrüstungen zeigten heimische Betriebe auch moderne Landmaschinen oder neueste Automodelle. Waschbrett, Kernseife, Kittelschürze und natürlich Schmutzwäsche - das gehörte zur Ausrüstung der Waschfrauen, die vorführten, wie zu Großmutters Zeiten Wäsche gewaschen wurde. Die Ernte holten Mitglieder des Dreschclubs Adorf auf einem Weizenfeld mit Mähbinder und Erntewagen ein.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Lutz Benseler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.