Die Jedi-Ritter aus Külte

Familie Heerhorst ist Deutschlands einzige Star-Wars-Familie

Unterwegs mit dem Lichtschwert: Familie Heerhorst ist Deutschlands einzige Star-Wars-Familie. Gerne sind sie in der passenden Kleidung samt Lichtschwertern unterwegs. Fotos:  Elke Müller

Külte. Deutschlands einzige Star Wars-Familie lebt in Külte. Die Kinder von Andrea und Holger Heerhorst heißen alle nach Figuren aus der Weltraum-Saga.

Sie heißen Jaina, Jacen, Ben, Mara-Jade, Leia und Luke-Han. „Alle Vornamen stammen aus den Star Wars-Geschichten“, erzählt Holger Heerhorst, der als großer Fan nicht nur die Filme der Reihe gesehen, sondern auch alle Star-Wars-Bücher gelesen hat.

Als ihm vor zwölf Jahren die Idee kam, seine Kinder nach Figuren aus dem Heldenepos „Krieg der Sterne“ zu benennen, war Ehefrau Andrea sofort einverstanden. „Fest stand, dass für unsere Kinder keine typisch deutschen Namen infrage kamen“, blickt Heerhorst zurück. Die elfjährige Jaina war die erste, die einen Namen aus der Skywalker-Familie erhielt. Es folgte Jacen (10), Ben (8), Mara-Jade (6), Leia (5) und Luke-Han (3).

„Ich hab die coolste Figur“, freut sich Jaina, die wie ihr Papa schon einige Star Wars-Geschichten gelesen und auch Filme gesehen hat. Jaina Solo ist die Zwillingsschwester von Jacen und Tochter von Leia Organa und Han Solo. „Sie ist eine mutige Jedi-Ritterin, gehört zu einer Fliegergruppe und macht im Buch einfach die tollsten Sachen“, erklärt Jaina stolz.

„So wie Jaina beschreiben auch die anderen Geschwister gern die Hintergründe zu ihren Namensgebern“, sagt Papa Holger.

Keine Wunder, das auch in den Kinderzimmern die galaktischen Geschichten in Form von Legobausteinen, Lichtschwertern oder Büchern längst ihren Platz gefunden haben. Gern zieht sich die Familie ihre Fantasie-Kleider an und tritt als Deutschlands einzige Star Wars-Familie auf. Zuletzt bei der „Star Wars Rebels“-Premiere in Köln, zu der Disney die gesamte Familie eingeladen hatte. „Das war ein tolles Erlebnis, und allen hat es Spaß gemacht“, erzählt Andrea Heerhorst.

Jetzt hoffen die Külter darauf, zur Premiere des siebten Star Wars-Films im Dezember 2015 nach Hollywood eingeladen zu werden und dort über den roten Teppich laufen zu können.

Mit der zunehmenden Popularität, die die Familie im Moment erfährt, wachsen die Chancen, dass dieser Traum in Erfüllung geht, ist sich Holger Heerhorst sicher. „Sicher ist auch“, weiß Holger Heerhorst, „dass in den noch folgenden drei Star Wars-Filmen alle Figuren mit den Vornamen der Heerhorst-Kinder vorkommen werden.

Sich dann im Kino real zu sehen, das wird noch einmal eine ganz große Geschichte“, freut sich Papa Holger schon jetzt.

Von Elke Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.