"Cine K": Stadtverordnete geben Geschäftsmann Jörg Wahhab den Zuschlag

Beschlossene Sache: Korbach bekommt Kino mit Bowling-Center

+
"Cine K" soll der neue Filmpalast heißen: Der Entwurf für das geplante Kino in der Briloner Landstraße.

Korbach. An der Briloner Landstraße baut der Korbacher Unternehmer Jörg Wahhab ein Haus mit fünf Sälen, rund 600 Plätzen und einem Bowling-Center mit acht Bahnen samt Gastronomie.

"Cine K" soll der neue Filmpalast heißen. Einstimmig haben sich die Stadtverordneten am Donnerstagabend für das Konzept von Wahhab entschieden. Mitbewerber war die Familie Schlinker aus Warburg, die dort das Cineplex betreibt und in Korbach ein Kino mit sechs Sälen und rund 1000 Plätzen errichten wollte.

Baubeginn eventuell im Frühsommer

Baubeginn für den neuen Filmpalast könnte noch in diesem Frühsommer sein, erklärte Wahhab gegenüber dieser Zeitung. Der Unternehmer, der die Subway-Restaurants in Korbach und Frankenberg betreibt, will rund fünf Millionen Euro im Gewerbegebiet am Ende der Briloner Landstraße investieren. 

Für dieses Vorhaben hat er bereits im vergangenen Juli eine Förderzusage der Filmförderungsanstalt über 180.000 Euro erhalten. Architekt Matthias Hansske (Kassel), der unter anderem schon das 2015 eröffnete Cineplex in Baunatal geplant hat, entwirft die Pläne für den Neubau.

Jörg Wahhab (erste Reihe, zweiter von links) und Bürgermeister Klaus Friedrich (erste Reihe, zweiter von rechts) präsentieren mit Vertretern der Banken und der Stadtverordnetenversammlung die Pläne für das neue Kino in Korbach.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.