1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Korbach

Korbacher A-Junioren in Torlaune - Friedrichsteiner D-Jugend gewinnt zweimal

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kopfballduell Fußball
Obengefühle: Marcel Siebert vom TSV Korbach gewinnt beim 7:0-Sieg seines Teams den Kopfball gegen Yousef Deiria vom TSV Wolfsanger. © Artur Worobiow

Korbach – Die Fußball-A-Junioren des TSV Korbach halten Kurs. Mit 7:0 über den TSV Wolfsanger landete die Mannschaft von Trainer Volker Schnatz als Tabellenführer der Gruppenliga ihren 15. Sieg in Serie.

Zwei Erfolge binnen drei Tage erzielte die D-Jugend der JSG Friedrichstein, während die gleichaltrigen Korbacher Junioren beim KSV Baunatal hoch verloren.

Gruppenliga A-Jugend

Korbach – Wolfsanger 7:0 (3:0). Bis zum Führungstreffer, einem von Eric Fuchs verwandelten Foulelfmeter (27.), verlief die Partie recht zäh. Zwei Viererketten der Gäste machten ein Durchkommen schwer; nach vorn allerdings ging bei Wolfsanger nichts. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Korbach ins Rollen, Niklas Nowotny (2) und Anouar Benalia mit einem weiteren Strafstoß erhöhten.

Nach dem Wechsel und zunehmend nachlassenden Kräften beim Gegner wurde es deutlich, Maik Walger (63.), Agon Gashi (67.), Eric Fuchs (72.) und Marvin Emde (87.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Bei konsequenter Chancenverwertung hätte Korbach noch höher siegen können.

Gruppenliga C-Jugend

Söhre – Mengeringhausen 3:2 (1:1). Nach längerer Spielpause musste der TuSpo eine nicht erwartete, gleichwohl verdiente Niederlage hinnehmen. Zwar gingen die Gäste durch Michel Büchsenschütz-Göbeler früh (2.) in Führung, doch die Zuversicht, es ginge so weiter erwies sich als Fehleinschätzung. Die Gäste ließen nach, zeigte nicht mehr die volle Konzentration und quittierten folgerichtig den Ausgleich.

Nach der Pause wurde es nicht besser, und Tabellennachbar Söhre ging mit in 2:1 in Führung (48.). Pelle Findler glich rasch aus (52.). Die Gäste hofften auf eine Punkteteilung, aber in der Schlussminute hatte Söhre beim Siegtreffer auch das notwendige Glück. dv

Gruppenliga D-Jugend

Schauenburg – Friedrichstein 0:6 (0:2). In der Partie am Donnerstagabend erlaubte Friedrichstein den Gastgebern über 60 Minuten keine einzige Torchance. Selbst agierten die Südwaldecker immer druckvoll über die Flügel und erzeugten permanent Torgefahr. Joseph Momodu eröffnete den Torreigen, als er am Ende den Keeper ausspielte, in der 12. Spielminute. Mohammad Ahmadi erhöhte nach langem Zuspiel von Torhüter Samid Binjos auf 2:0 für die JSG (15.).

Mit einem Treffer aus 25 Metern traf Lasse Pachonik nach der Pause. Per Doppelschlag erhöhten Joel Deju und Joseph Momodu. Den Schlusspunkt setzte erneut Lasse Pachonik.

Calden/Grebenstein – Friedrichstein 2:5 (1:3). Die Partie war eine Herausforderung für die Waldecker, denn sie hatten es mit einem körperlich überlegenen Gegner zu tun. Trainer Alexander Gette fand beeindruckend, wie seine Team dagegenhielt. Es ging früh durch Joseph Momodu in Führung (14.), Mohammad Ahmadi erhöhte sofort auf 2:0 (15.). Calden wurde bissiger und kam durch Finn Fiedler zum Anschluss (20.), auch die Chancen zum Ausgleich für die Heimmannschaft waren da. Mit dem 3:1 durch Joseph Momodu kehrte wieder Ruhe ein,

Nach dem Wechsel begann Calden druckvoll, gewann die Zweikämpfe und kam durch ein Eigentor heran. Friedrichstein verteidigte den Vorsprung bis in die Nachspielzeit, dann verwerteten Gabriel Thomoglou und Joseph Momodu zwei Konter zum Endstand.

Baunatal – Korbach 11:0 (5:0). Der KSV holte im 15. Spiel den 15. Sieg, Die Korbacher machten es dem Tabellenzweiten aber auch leicht. vor allem in der zweiten Hälfte hatten sie nichts entgegenzusetzen. Der Zusammenhalt fehlte, die Leistung spiegelte die Traingsbeteiligung zuletzt wider. Nach dem frühen 1:0 (3.) kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, kassierten das zweite Tor, ehe Loris Rössner und Kirill Rjasanzev am guten KSV-Torhüter Luca Flister scheiterten.

Nach dem Wechsel ging bei den Korbachern gar nichts mehr, allein Keeper Jacob Münnich verhinderte eine noch höhere Niederlage. Luis Röhmer und Henri Fischer trafen für den KSV jeweils dreifach. (dv)

Auch interessant

Kommentare