Traditionsreiche Veranstaltung findet auch in den kommenden Jahren statt

Korbacher Theaterwoche: Zukunft ist gesichert

Korbach. Die Zukunft der Korbacher Theaterwoche ist gesichert. Das wurde bei einem Pressegespräch am Montag deutlich. Der Landkreis will ab dem kommenden Jahr die Finanzierung größtenteils wieder selbst übernehmen. 

Die Theaterwoche in Korbach läuft auf Hochtouren. Nach dem Straßentheater am Montag folgte am Abend die Aufführung „Die Gesetzlosen“ der Tanzetage aus Korbach, die sich mit der Reformation beschäftigte. Auch am Dienstag standen mehrere Veranstaltungen auf dem Programm. 

Dass die traditionsreiche Theaterwoche auch in den kommenden Jahren ein fester Bestandteil im Kalender der Kreis- und Hansestadt bleibt, wurde unterdessen bei einem offiziellen Pressegespräch am Montag verkündet. „Die Veranstaltung ist perspektivisch gesichert. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg wird bereits ab dem Jahr 2018 die Finanzierung zum größten Teil übernehmen. Die politischen Entscheidungen sind diesbezüglich sehr weit“, sagte Kreissprecher Dr. Hartmut Wecker. Im Großen und Ganzen koste die Theaterwoche den Kreis rund 25 000 Euro. 

Finanzierung gesichert. Unser Foto zeigt (von links): Martin Dörflinger vom Vorstand der Sparkasse Waldeck-Frankenberg, Landrat Dr. Reinhard Kubat, Gudrun Limperg vom Förderverein, Jörg Dreismann (Jugendbildungsreferent vom Landesverband der hessischen Amateurtheater) und Michael Schwarzwald, Vorsitzender des Fördervereins.

Zur Erinnerung: Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hatte sich vor sieben Jahren angesichts einer schwierigen Haushaltslage komplett aus der Finanzierung der Theaterwoche zurückgezogen. Dass die Veranstaltung in den Folgejahren überleben konnte, lag zum einen am großen Engagement des Fördervereins, der sich nach der Streichung der Mittel gegründet hatte, sowie an vielen Helfern und Ehrenamtlichen. Zum anderen sprang die Sparkasse Waldeck-Frankenberg ein, um als Hauptsponsor maßgeblich zur Finanzierung der Theaterwoche beizutragen. Mittlerweile bezuschusst der Kreis die Theaterwoche wieder mit 15 000 Euro, der Rest kommt von der Sparkasse und vom Förderverein. „Wir wollen durch die weitere Erhöhung der Finanzmittel auf 25 000 Euro vor allem dafür sorgen, dass der Förderverein entlastet wird“, so Dr. Wecker. 

Förderverein bleibt bestehen 

Trotz der zusätzlichen Gelder wird der Förderverein aber weiter bestehen bleiben und sich auch künftig unter anderem um Sponsoren-Unterstützung bemühen. Das unterstrich Vorsitzender Michael Schwarzwald. Auch die Sparkasse wird nach Aussage von Vorstandsmitglied Martin Dörflinger weiter einen Beitrag leisten, damit die Zukunft der Theaterwoche gesichert ist. Wenn unter dem Strich dann noch mehr Geld zur Verfügung steht, wissen die Organisatoren auch schon ganz genau, wie sie dieses einsetzen wollen. 

„Wir können uns sehr gut vorstellen, dass wir künftig wieder ein professionelles oder semiprofessionelles Ensemble nach Korbach holen, damit unsere Amateurschauspieler und -gruppen von diesem lernen können“, sagt Schwarzwald. Darüber hinaus sollen die Honorare für die Werkstatt- und Workshop-Leiter leicht erhöht werden. Für Landrat Dr. Reinhard Kubat ist die Theaterwoche indes ein fester Bestandteil im kulturellen Leben der Stadt Korbach und des Landkreises. In seiner Eröffnungsrede dankte er allen Beteiligten, Unterstützern und Sponsoren für deren Einsatz.

Mehr zu den Aufführungen der Theaterwoche lesen Sie am Mittwoch und in den kommenden Tagen in unserer gedruckten Ausgabe.

Rubriklistenbild: © Daum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.