Eintracht Edertal hat die besten Chancen

Kreisoberliga: Wer wird Sechster? - Quartett hofft auf Schützenhilfe der Konkurrenz

zwei fußballer
+
Spielt die SG Hö/Mei mit? Darauf hofft die SV Freienhagen, denn wenn Hö/Mei die Eintracht auch Edertal besiegt und auch die SG Lelbach patzt, könnte die SV noch in die Aufstiegsrunde rutschen. Das Bild zeigt Viktor Hardt (Hö/Mei) im Duell mit Martin Reimer (Freienhagen/rech.)

Korbach – Ein sechster Platz, zählt im Sport meistens nicht viel. Das ist am letzten Hinrundenspieltag der Fußball-Kreisoberliga anders.

Gesucht wird noch der letzte Teilnehmer für die Aufstiegsrunde. Und der Glückliche steht auf jeden Fall auf Tabellenrang sechs. Dort rangiert jetzt Eintracht Edertal, dort könnten am Sonntagabend, aber auch die SG Lelbach/Rhena, die SV Freienhagen/Sachsenhausen, der SC Willingen II oder der TuS Bad Arolsen stehen.

Freitag, 19 Uhr

Willingen II - Buchenberg/Ederbringhausen. Der SCW II hat sich mit dem 3:2 in Bad Arolsen die theoretische Möglichkeit erhalten, in die Aufstiegsrunde einzuziehen. Dafür bräuchte es einen eigenen Sieg und Niederlagen aller Mitbewerber. Die FSG will ihre Punktekonto aufbessern, dass das auch gegen Willingen II geht, haben sie bei der 1:2-Niederlage in Adorf bewiesen.

Samstag (14:30 Uhr)

Adorf/Vasbeck - Usseln. Eine Partie, die mit Freundschaftsspielcharakter ausgetragen werden könnte. Der Tabellenzweite ist für die Aufstiegsrunde gesetzt, Usseln hat sich ein Polster für die Abstiegsrunde erspielt.

Beide könnten es also befreit angehen. SG-Trainer Kristian Willeke will jedoch mehr, ihm hat die erste Halbzeit in Buchenberg nicht gefallen. „Zuhause wollen wir es besser machen und auch nach dem letzten Hinrundenspiel noch Zweiter sein.“ Willeke schätzt am kommenden Gegner, dass er kompakt steht, zweikampfstark ist und gute Einzelspieler hat. Ihm fehlen Alexander Moor, Steffen Emde, Roman Lizenberger und Christian Pohlmann. Dafür kehrt Niklas Linnekugel zurück und hofft aus sein erstes Saisonspiel.

Samstag, 17 Uhr

TSV Korbach - Bad Wildungen/Friedrichstein II. Dem TSV wird die Niederlage gegen Eintracht Edertal ordentlich wurmen (3:1), diese stört aber nicht in der Aufstiegsrunde. Die Korbacher gehen als Favorit in dieses Spiel, denn die Badestädter konnten in den letzten Begegnungen dieser zwei Kontrahenten nichts Zählbares holen.

Sonntag, 13 Uhr

TuSpo Mengeringhausen II - VfR Volkmarsen. Puuhh - keine gute Konstellation, wenn der Tabellenführer beim Schlusslicht antritt. So sieht es auch TuSpo-Betreuer Thomas Mertens, der den VfR für die mit Abstand beste Mannschaft der Liga hält. „Angesichts unserer weiterhin arg strapazierten Personaldecke kann es für uns nur darum gehen, dass wir gesichtswahrend in die Winterpause kommen.“

Die Befürchtungen sind berechtigt, denn der VfR Volkmarsen hat jüngst Blau-Gelb Korbach mit 10:0 abgefertigt.

Sonntag 14.:30 Uhr

Eppe/Nieder-Schleidern -Wesetal. Nach vier Niederlagen folgte für die SG Eppe immerhin ein Remis (1:1) in der letzten Woche gegen die SG Bad Wildungen II. War das der Beginn eines neuen Aufwärtstrends? Nötig wäre es, denn die Aartaler sind in akuter Abstiegsgefahr. Und es ist wahrlich keine leichte Aufgabe gerade jetzt gegen Wesetal anzutreten, denn die SG kommt mit viel Selbstvertrauen, weil sie den Einzug in die Aufstiegsrunde geschafft hat.

Trotz dieses Erfolges wollen die Gäste diese Partie seriös angehen. Das fordert ihr Trainer Christian Schwalm: „Fair sein im Wettbewerb, das gebietet schon unser Sportsgeist. In Eppe tut sich jeder Gegner schwer. Trotzdem wollen wir den zehnten Sieg in der Hinrunde.“

Meineringhausen/Höringhausen - Eintracht Edertal. Der SG Hö/Mei steht sicher unten den Top-Sechs und könnte sich entspannt zurücklehnen. Doch ihre Trainer Martin Wagner verspricht: „Für Edertal geht es um alles und wir haben den Anspruch, dem Gegner Paroli bieten, um allen anderen Mannschaften einen fairen Wettbewerb zu bieten. Wir wollen die drei Punkte bei uns behalten“. Der Edertaler Interims-Spielertrainer Sebastian Brindöpke: „Wir haben es nun doch selbst in der Hand die Aufstiegsrunde zu erreichen, das wäre das absolute Highlight.“

Lange Zeit sah es nicht danach aus. Nicht unter Druck, aber ruhig und konzentriert, so wollen sie das Spiel angehen.

„Wenn es nicht klappt, ist es auch nicht so schlimm. Ich gehe davon aus, dass es ein sehr kampfbetontes Spiel wird“, erzählt Brindöpke.

Berndorf - Lelbach/Rhena. Tun es die Berndorfer noch mal? Der TSV hat am vergangenen Spieltag der SV Freienhagen/Sachsenhausen kräftig in die Suppe gespuckt, denn sie gewannen 1:0 und stellten dadurch die Teilnahme der SV an der Aufstiegsrunde in Frage. Dieser Weg ist den Berndorfern bereits versperrt und wenn sie gegen die SG Lelbach/Rhena ebenfalls drei Punkte holen, verbauen sie auch der SG diese Möglichkeit, die aber vermutlich nur noch theoretisch und rechnerisch besteht.

Und es erscheint nicht unmöglich, dass drei weitere Punkte auf das TSV-Konto hinzukommen, denn die SG hat schon öfters in Berndorf den Kürzeren gezogen.

SG Edertal - Freienhagen/Sachsenhausen. Beide Teams müssen mit Negativerlebnissen aus der Vorwoche klarkommen. Während Edertal in Usseln verlor (0:4), kassierte die SV eine entscheidendere Niederlage. Mit der 0:1-Heimpleite gegen Berndorf verpassten sie Chance, die Aufstiegsrunde aus eigener Kraft schaffen zu können. Sie sind nun von Patzern der Konkurrenz abhängig.

Bad Arolsen - Blau-Gelb Korbach. Das Aufbäumen der Residenzstädter hat am letzten Wochenende knapp nicht gereicht. Mit 2:3 ging das Duell gegen Willingen II verloren. Gleich vier Konkurrenten müssten nun verlieren, um noch zu den Besten aufzuschließen. Ein Arolser Sieg gegen den Vorletzten vorausgesetzt. (dv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.