LKW-Unfall am Helmscheider Berg

Korbach/Flechtdorf.Ein mit 20 Tonnen Wachs beladener Lastzug hat am Donnerstag die Straße zwischen Korbach und Flechtdorf blockiert.

Der Fahrer erlitt bei dem Unfall Verletzungen und wurde ins Korbacher Stadtkrankenhaus gebracht.

Aktualisiert
um 15.10 Uhr

Der Fahrer des in Hamburg zugelassenen Lkw war bei Schneetreiben kurz nach 12 Uhr unterwegs von Diemelsee in Richtung Korbach. In den Kurven oberhalb von Gut Dingeringhausen kam das Gefährt zunächst nach rechts von der Straße ab. Das zeigten die Spuren am Unfallort. Der Lastzug fuhr etliche Meter auf dem verschneiten Grünstreifen neben der Straße. Dann zog der Fahrer wieder zurück auf die Straße, rutschte dabei aber quer über die Fahrbahn. Die Fahrt endete erst an der linken Böschung, wo die Zugmaschine auf die Beifahrerseite kippte. Der Anhänger kippte ebenfalls und verkeilte sich mit der umgekippten Zugmaschine.

Deshalb musste die Polizei zur Bergung einen Autokran anfordern. Weil der Lastzug beide Fahrbahnen blockierte, richtete die Straßenmeisterei eine Umleitung ein. Etliche Autofahrer ignorierten aber die Durchfahrt-verboten-Schilder und fuhren auf die gesperrte Straße. An der Unfallstelle gab es kein Weiterkommen. Die Fahrer mussten wenden und wieder umkehren. Mehrere Lastzüge, die kurz nach dem Unfall auf der Straße unterwegs waren, blieben dort stecken. Weil die Straße nicht geräumt war, konnten sie auch nicht rückwärts in Richtung Flechtdorf/Abzweig nach Helmscheid rangieren. Sie mussten abwarten, bis die Straßenmeisterei die Fahrbahn geräumt und gestreut hatte. Zunächst wurde jedoch die Zufahrt aus Richtung Korbach geräumt, damit der Autokran die Unfallstelle erreichen konnte. Nach ersten Schätzungen an der Unrfallstelle entstand an dem Lastzug Totalschaden.

Der Fahrer des in Hamburg zugelassenen Lkw war bei Schneetreiben kurz nach 12 Uhr unterwegs von Diemelsee in Richtung Korbach. In den Kurven oberhalb von Gut Dingeringhausen kam das Gefährt zunächst nach rechts von der Straße ab. Das zeigten die Spuren am Unfallort. Der Lastzug fuhr etliche Meter auf dem verschneiten Grünstreifen neben der Straße.

Dann zog der Fahrer wieder zurück auf die Straße, rutschte dabei aber quer über die Fahrbahn. Die Fahrt endete erst an der linken Böschung, wo die Zugmaschine auf die Beifahrerseite kippte. Der Anhänger kippte ebenfalls und verkeilte sich mit der umgekippten Zugmaschine. Deshalb musste die Polizei zur Bergung einen Autokran anfordern. Weil der Lastzug beide Fahrbahnen blockierte, richtete die Straßenmeisterei eine Umleitung ein. Etliche Autofahrer ignorierten aber die Durchfahrt-verboten-Schilder und fuhren auf die gesperrte Straße. An der Unfallstelle gab es kein Weiterkommen.

Die Fahrer mussten wenden und wieder umkehren. Mehrere Lastzüge, die kurz nach dem Unfall auf der Straße unterwegs waren, blieben dort stecken. Weil die Straße nicht geräumt war, konnten sie auch nicht rückwärts in Richtung Flechtdorf/Abzweig nach Helmscheid rangieren. Sie mussten abwarten, bis die Straßenmeisterei die Fahrbahn geräumt und gestreut hatte. Zunächst wurde jedoch die Zufahrt aus Richtung Korbach geräumt, damit der Autokran die Unfallstelle erreichen konnte. Nach ersten Schätzungen an der Unrfallstelle entstand an dem Lastzug Totalschaden. (ber)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.