Klinik-Geschäftsführer: Völlig neues Leistungsangebot

Medizinisches Zentrum Korbach: Jetzt ist das Team komplett

Am Tresen des Medizinischen Versorgungszentrums im Stadtkrankenhaus (von links) die Fachärzte Kai Tammoscheit, Christine Seidel, Dr. Renate Rauscher und Yawo Atchon mit Klinik-Geschäftsführer Christian Jostes (Mitte). Foto: Hermann

Korbach. Vier Fachärzte unter einem Dach: Das neue Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) im Stadtkrankenhaus verzahnt die ambulante und stationäre Versorgung der Patienten.

Zum 1. Januar hat das neue Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) am Korbacher Stadtkrankenhaus seinen Betrieb aufgenommen. Mit dem Einzug des vierten Facharztes ist das Team jetzt komplett, freute sich am Dienstag Klinik-Geschäftsführer Christian Jostes bei der Vorstellung des Quartetts.

Das MVZ als Zusammenschluss mehrerer Fachärzte in einer Art Gemeinschaftspraxis stellt nach Jostes Angaben ein völlig neues Leistungsangebot dar. Die damit verbundene Verzahnung zwischen ambulanter und stationärer Versorgung der Patienten sei eine sehr positive Entwicklung. „Und die Resonanz ist gut“, betonte Jostes.

Träger des MVZ ist das Medizinische Versorgungszentrum Korbach gemeinnützige GmbH, eine 100-prozentige Tochter des Stadtkrankenhauses. Die vier Fachärzte, die alle bereits in der Klinik gearbeitet haben und teils weiter dort arbeiten, sind bei der Gesellschaft beschäftigt. Im Einzelnen sind dies:

• Yawo Atchon, der Facharzt für Chirurgie und Notfallmedizin, D-Arzt (Arbeits- /Schulunfall), ist der ärztliche Leiter und hat im MVZ einen vollen Sitz der Kassenärztlichen Vereinigung.

• Dr. Renate Rauscher, Fachärztin für Innere Medizin, Kardiologie und Notfallmedizin. Die Kardiologie umfasst die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Sie hat einen halben KV-Sitz und arbeitet witer auch in der Klinik. • Christine Seidel, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, hat einen vollen KV-Sitz.

• Kai Tammoscheit, Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie. Dies beinhaltet die Behandlung gut- und bösartiger Erkrankungen des blutbildenden und lymphatischen Systems sowie Tumore. Er hat einen halben KV-Sitz und wird weiter in der Klinik tätig sein.

Warum das MVZ nicht an diesem Standort bleiben wird, lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Waldeckische Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.