Ermittlungen nach Tat vom 21. September dauern an

Messerattacke in Korbach: Tatverdächtige weiter in U-Haft

+
Beamte der Bereitschaftspolizei Kassel durchsuchten am 22. September den Tatort an der St-Josef-Kirche in Korbach.

Korbach. Nach der Messerstecherei in Korbach, bei der ein 15-Jähriger getötet wurde, befinden sich die beiden Tatverdächtigen weiter in Untersuchungshaft. Das teilte die Staatsanwaltschaft Kassel auf Anfrage unserer Zeitung mit.

„Weitere Angaben können derzeit nicht gemacht werden. Die Ermittlungen zum Tathergang, zur Tatbeteiligung und dem Tatmotiv dauern an“, sagte die stellvertretende Pressesprecherin Verena Bring.

Rückblick: Am 21. September war es in Korbach zu einem Streit unter Jugendlichen gekommen. Bei der Auseinandersetzung kam ein 15-Jähriger durch Messerstiche ums Leben. Gegen zwei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

Beamte der Bereitschaftspolizei durchkämmten am Tag nach der Bluttat das Gelände rund um die St-Josef-Kirche. Das Technische Hilfswerk Korbach unterstützte die Polizei mit Metalldetektoren. Dabei wurden zwei Messer gefunden.

Schon kurz nach dem der Tatort wieder freigegeben wurde, legten Menschen an der St.-Josef-Kirche im Eidinghäuser Weg erste Blumen und Kuscheltiere nieder und zündeten Kerzen für den 15-Jährigen an, der Opfer der blutigen Tat geworden war.

Wie später bekannt wurde, war einer der beiden festgenommenen Verdächtigen bereits im vergangenen Jahr mit einer Schrecken erregenden Tat aufgefallen. Der heute 18-Jährige hatte im April 2016 Polizisten mit einer Axt bedroht. Wenige Minuten davor soll er mit einem Messer in der Hand gegen Haustüren in der Remscheider Straße in Korbach geschlagen haben. Die Verfahren wegen dieser Vergehen wurden eingestellt, wie die Staatsanwaltschaft Kassel auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.