84-jähriger Goldhäuser erleidet Schwächeanfall

Nachbarn hören lautes Kläffen: Hund rettet in Korbach Senior aus Notlage 

+
Machte mich lautem Kläffen Lärm: Ein kleiner Mischlingshund (wie dieser hier in unserem Symbolbild) hat einem 84-Jährigem das Leben gerettet.

Korbach-Goldhausen. Ein Hund hat am Mittwochmorgen einen gesundheitlich angeschlagenen, 84-jährigen Mann aus einer gefährlichen Lage gerettet.

Der kleine Mischlingshund machte durch lautes Kläffen vor der Haustür eines Hauses in Korbach-Goldhausen gegen 9.30 Uhr Nachbarn auf sich aufmerksam. In dem Haus wohnt der 84-Jährige alleine. Da die Nachbarn von einer Notlage ausgingen, verständigten sie die Polizei.

Dass ihre Befürchtungen gerechtfertigt waren, sollte sich kurze Zeit später zeigen. Es war für die Beamten zunächst nicht feststellbar, ob sich der 84-Jährige in dem Haus aufhielt. Auf ihr Klingeln erfolgte keine Reaktion und auch durch die Fenster im Erdgeschoss war niemand zu sehen. Mittels einer Leiter schauten die Polizisten durch Fenster im Obergeschoss und verständigten einen Schlüsseldienst sowie die Feuerwehr in Goldhausen.

Die Einsatzkräfte brauchten aber nicht einschreiten, denn der Senior hatte die Polizei an seinem Haus wahrgenommen und mit letzter Kraft die Haustür geöffnet. Er hatte wohl am frühen Morgen einen Schwächeanfall erlitten und war mehrere Stunden nicht in der Lage, Hilfe zu rufen.

Der 84-Jährige wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Sein Hund kam bei einem Bekannten unter. Über den Gesundheitszustand des Seniors liegen noch keine Informationen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.