1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Korbach

Negativ-Test trotz Corona-Infektion in Korbacher Testzentren

Erstellt:

Von: Philipp Daum

Kommentare

Testzentren: Bei Möbel Schaumann (links) und in der Strother Straße in Korbach waren die Corona-Bürgertests zweier WLZ-Redakteure negativ, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt schon mit dem Virus infiziert waren.
Testzentren: Bei Möbel Schaumann (links) und in der Strother Straße in Korbach waren die Corona-Bürgertests zweier WLZ-Redakteure negativ, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt schon mit dem Virus infiziert waren. © Philipp Daum

Zwei WLZ-Redakteure haben sich vor einigen Wochen nachweislich mit Corona infiziert. Als sie sich jedoch in zwei Bürgertest-Zentren in Korbach auf das Virus testen ließen, um mit einem Positiv-Nachweis die Berechtigung für einen PCR-Test zu erhalten, waren die Schnelltests negativ. Wie konnte das sein? Einer der beiden Redakteure erzählt die Geschichte.

Korbach – Leichtes Fieber, Schnupfen und Husten, zwei Striche auf dem Kontrollstreifen des Selbsttests: Am Morgen des 26. April 2022 stand für mich bereits fest: Ich habe erstmals seit Ausbruch der Pandemie eine Corona-Infektion. Ich informierte sofort meinen Vorgesetzten und rief meine Hausärztin an. Die Praxis-Mitarbeiterin am Empfang wies mich darauf hin, dass ich für die Abnahme eines PCR-Tests in der Praxis einen offiziellen Positiv-Test von einer Bürgerteststelle benötige. Darauf hatte ich mich auch schon eingestellt – einen PCR-Test benötigte ich zudem unbedingt zur Vorlage bei meinem Arbeitgeber.

Also fuhr ich in die Strother Straße 34 zum dortigen Corona-Testzentrum. Zuvor hatte ich noch einmal einen Selbsttest im Auto gemacht: Das Ergebnis war erwartungsgemäß wieder positiv.

Als ich bei der Teststation in Korbach ankam, war ich der einzige dort. Daher wurde bei mir direkt ein Nasenabstrich gemacht. Ich wunderte mich allerdings etwas: Die Mitarbeiterin bewegte das Stäbchen nur zaghaft und wenige Sekunden lang hin und her – und das auch nur im vorderen Nasenbereich. Das war’s. Ich dachte: „Zu Hause oder auf der Arbeit nehme ich mir mehr Zeit für die Corona-Selbsttests und gehe mit dem Stäbchen auch deutlich tiefer in die Nase. Aber da es sich ja um eine offizielle Bürgerteststelle handelt, wird schon alles richtig sein.“

Testzentrum in der Strother Straße in Korbach.
Testzentrum in der Strother Straße in Korbach. © Philipp Daum

Meine Verwunderung ging schließlich in Ungläubigkeit über: Mein Corona-Test an der Station in der Strother Straße war negativ und man wollte mich mit diesem Ergebnis „entlassen“. Ich wies die Mitarbeiterin darauf hin, dass dies nicht stimmen könne und schilderte ihr meine Symptome. Außerdem berichtete ich ihr von den beiden positiven Selbsttests zuvor.

Ich bat sie darum, erneut einen Corona-Test bei mir zu machen – diesmal etwas sorgfältiger und gewissenhafter. Das Ergebnis bei diesem zweiten Anlauf, bei dem das Teststäbchen tiefer und länger durch die Nase geführt wurde, war positiv.

In diesem Moment fragte ich mich, wie vielen Getesteten es wohl ähnlich ergangen sei und wie viele an dieser Station durchgeführte Negativ-Tests am Ende womöglich doch positiv waren?

Mit meinem Positiv-Test in der Tasche fuhr ich am gleichen Tag noch zu meiner Hausärztin und ließ dort einen PCR-Test machen – das Ergebnis war natürlich ebenfalls positiv.

Meinem Kollegen Lutz Benseler, der schon einige Wochen zuvor, ab 8. April 2022, nachweislich mit Corona infiziert gewesen war, hatte ähnliche Erfahrungen gemacht. Nach zwei positiven Selbsttests fuhr er am 8. April zum Bürger-Testzentrum auf den Parkplatz von Möbel Schaumann in Korbach. Das Ergebnis dort war negativ – auch Lutz Benseler wunderte sich darüber, dass der Abstrich sehr kurz und nur im vorderen Nasenbereich genommen wurde. Mit dem überraschenden Negativ-Nachweis wollte sich der Kollege daher nicht zufrieden geben.

Er steuerte ein anderes Testzentrum in Marsberg an. Dort nahm sich die Mitarbeiterin beim Abstrich deutlich mehr Zeit. Außerdem nahm sie noch einen Rachenabstrich, der in den Korbacher Teststationen nach Auskunft des dortigen Betreibers nicht angeboten werde. Das Ergebnis des Corona-Bürgertests aus Marsberg war positiv, ein am gleichen Tag durchgeführter PCR-Test schließlich auch.

„Alle Mitarbeiter erhalten eine Schulung“

„Dass vereinzelt Tests negativ ausfallen, obwohl eine Corona-Infektion vorliegt, ist zwar selten, aber allgemein bekannt“, sagte Thomas Aydin, Betreiber der beiden Testzentren in der Strother Straße und bei Möbel Schaumann in Korbach auf Anfrage unserer Zeitung. Dies könne an vielen verschiedenen Faktoren liegen – und alle Tests seien nur eine Momentaufnahme.

Thomas Aydin ist Geschäftsführer der in Paderborn ansässigen Green TC GmbH. Die Geschäftsfelder sind laut Handelsregister: Handel mit Waren aus dem In- und Ausland, Aktiengeschäfte, Immobiliengeschäfte, Teststationen und Sportwetten.

Außerdem betreibt er den Lebensmittelladen „Kara“ in der Strother Straße in Korbach, der unweit seiner Teststation liegt. „Es gibt keinen Schnelltest mit einer Quote von 100 Prozent. Warum die Tests in Ihren Fällen negativ ausgefallen sind, können wir im Nachhinein nicht beurteilen“, sagte Thomas Aydin mit Blick auf die Erfahrungen der beiden WLZ-Redakteure. Da die Testungen bereits vor mehr als zwei Wochen erfolgt seien und er selbst nicht anwesend gewesen sei, könne er zu den einzelnen Tests natürlich keine Aussagen treffen.

„Es gibt auch Infizierte, die in unseren Standorten positiv ausfallen, vorher wiederum an anderen Teststationen negativ getestet wurden“, sagt Aydin weiter. Unsere Zeitung wollte von ihm zudem wissen, ob er garantieren könne, dass in seinen Testzentren alle Corona-Tests regelkonform und gewissenhaft von den Mitarbeitern durchgeführt würden? „Alle Mitarbeiter erhalten gemäß der gesetzlichen Vorgaben eine ausführliche Schulung. Weiter werden sie fortlaufend darauf hingewiesen, die Testung möglichst genau durchzuführen“, sagte der Betreiber der Testzentren dazu.

Auch interessant

Kommentare