1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Korbach

Neue Busse, mehr Fahrten: NVV erweitert zum Fahrplanwechsel das Angebot

Erstellt:

Von: Lutz Benseler

Kommentare

Stellen die neuen Busse vor: (von links) Uwe Bonan (BKW), Landrat Jürgen van der Horst, Olaf Rohde (NVV), Steffen Müller (NVV), die Bürgermeister Ralf Gutheil und Klaus Friedrich sowie Carsten Vahland (Stadt Korbach).
Stellen die neuen Busse vor: (von links) Uwe Bonan (BKW), Landrat Jürgen van der Horst, Olaf Rohde (NVV), Steffen Müller (NVV), die Bürgermeister Ralf Gutheil und Klaus Friedrich sowie Carsten Vahland (Stadt Korbach). © Lutz Benseler

Mehr Fahrten im Stundentakt und neue, modernere Fahrzeuge bietet der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) mit dem Start seines neuen Fahrplanes am 11. Dezember an.

Korbach - Am Mittwoch stellte der Verkehrsverbund das Angebot in Korbach vor. Damit will der NVV die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs besonders zu den Dörfern deutlich verbessern. Auch im Stadtbusverkehr Korbach sind neue Busse unterwegs.

Grün-weiße Farbgestaltung und Figuren aus Grimms Märchen: Die neue Optik der Busse soll die Verbundenheit zur Region stärken. Gleichzeitig gibt es auch mehr Komfort und Information. Dafür sorgt ein Fahrgastinformationssystem durch Bildschirme in den Bussen mit den Details des Linienverlaufs. Die Innenraumgestaltung bietet sehbehinderten Fahrgästen durch die kontrastreiche Gestaltung eine bessere Orientierung. Die Fahrzeuge sind voll klimatisiert, verfügen über mehr Platz für Rollstühle, Rollatoren oder Kinderwagen und haben standardmäßig niederflurgerechte Einstiege.

Betrieben werden die Busse mit schadstoffarmen Dieselmotoren. Sie verfügen über Abbiegeassistenten, Kameraüberwachung, ABS-Systeme, Antischlupfregelung sowie zahlreiche weitergehende Sicherheitsmerkmale. Die baugleichen Fahrzeuge sind zum Fahrplanwechsel auch im Stadtbusverkehr Korbach unterwegs – im blauen Design mit Korbacher Motiven.

Darüber hinaus sollen die Fahrgäste von einem um 45 Prozent ausgebauten Busangebot rund um Bad Arolsen, Diemelsee, Korbach und Willingen profitieren, was laut NVV-Geschäftsführer Steffen Müller einer Verdopplung des Taktes gleichkommt. Der NVV verfolgt damit weiter das Ziel, schrittweise einen Stundentakt für alle Bereiche in der Region einzurichten. Unter dem Motto „Jedes Dorf – jede Stunde“ habe der NVV 2019 begonnen, die Qualität des öffentlichen Nahverkehres zu optimieren, so Müller.

Bedient werden die Linien im Auftrag des Nordhessischen Verkehrsverbundes und im Korbacher Stadtbusverkehr ab 11. Dezember von der BKW Bad Wildungen. Uwe Bonan, Geschäftsführer des kommunalen Unternehmens, erklärte: „Die BKW hat rund zehn Millionen Euro in 39 neue Busse investiert.“ Insgesamt verfügt die BKW über 120 Busse und 200 Mitarbeiter. „Es war eine Herausforderung, Busse und Fahrer zu besorgen und die Finanzierung zu stemmen, es ist aber der richtige Weg“, sagte der Vorsitzende des BKW-Aufsichtsrates, Bürgermeister Ralf Gutheil.

Landrat Jürgen van der Horst sprach von einem „guten Tag für die Region“. Mit dem neuen Angebot werde ein großer Schritt in Richtung Verkehrswende getan. Ein guter Nahverkehr sei zudem ein Standortfaktor. Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich sagte, der Stadtbus sei ein wesentlicher Bestandteil der städtischen Infrastruktur.

Auch interessant

Kommentare