Veranstaltungsbüro entwickelt Konzept

Neuer „Hansemarkt“ geplant: Veranstaltung Anfang Mai soll traditionellen Korbacher Kiliansmarkt ersetzen

Der „Breakdancer“ ist eine der beliebtesten Attraktionen auf dem Kiliansmarkt in Korbach. Doch der Markt hat in den vergangenen Jahren viele Besucher verloren.
+
Der „Breakdancer“ ist eine der beliebtesten Attraktionen auf dem Kiliansmarkt in Korbach. Doch der Markt hat in den vergangenen Jahren viele Besucher verloren.

Immer weniger Besucher, sinkende Umsätze für Händler und Fahrgeschäfte und beim letzten Mal im Jahr 2019 gab es nicht einmal genügend Teilnehmer für einen Festzug: Der Korbacher Kiliansmarkt ist in der Krise. Ein neues Konzept soll neuen Schwung bringen. Arbeitstitel: „Korbacher Hansemarkt“.

Korbach – Die Zeiten, dass Kiliansmarkt und Herbstmarkt die herausstechenden Feste in Korbach waren, sind lange vorbei. Schon 2014 hat die Stadt den Herbstmarkt aufgegeben. Und auch der Kiliansmarkt übernahm nur noch die Rolle eines Familienmarktes mit Fahrgeschäften. Das Abendgeschäft mit Gastronomie war völlig weggebrochen, das Festzelt wurde nur noch für die Markteröffnung gebraucht. Das Rahmenprogramm mit Viehprämierung war mangels Interesse gestrichen worden.

Aufgrund der Pandemie fiel der Markt in diesem und dem vergangenen Jahr aus – offenbar ohne kritische Resonanz bei den Bürgern. Die Stadt stellt nüchtern fest: „Es hat in Korbach niemand etwas vermisst.“ Ganz anders hat sich unterdessen das nach dem Hessentag 1997 aus der Taufe gehobenen Altstadt-Kulturfest entwickelt: Es wurde von Jahr zu Jahr immer größer und zum eigentlichen Fest für alle Korbacher. Die Stadt zieht daraus Konsequenzen und will nun ihre Ressourcen auf das Altstadt-Kulturfest bündeln. Parallel dazu soll es aber weiterhin eine separate Marktveranstaltung mit Schaustellern und Fahrgeschäften geben – allerdings nicht mehr von der Stadt organisiert und veranstaltet.

Das Rathaus arbeitet für das neue Konzept mit dem Veranstaltungsbüro Wagner aus Buseck bei Gießen zusammen. Die Familie ist einerseits selbst als Schausteller aktiv, organisiert andererseits seit vielen Jahren den Frankenberger Pfingstmarkt.

Unter dem Arbeitstitel „Korbacher Hansemarkt“ arbeitet das Veranstaltungsbüro bereits an Details: Der neue Markt soll über den 1. Mai stattfinden, sodass er die erste größere in der Region wäre. Der Termin liegt außerdem nicht in der Nähe des Altstadt-Kulturfestes und des Frankenberger Pfingstmarktes.

Laut Stadt sollen heimische Wirtschaft, Gastronomie und Vereine auch in den Hansemarkt miteinbezogen werden. So seien schon erste Gespräche geführt worden, um den Tanz in den Mai der Schützengilde in das neue Konzept einzubinden. Eine Auftaktveranstaltung ist für das kommende Jahr anvisiert. Die Kiliansmarkt wird vorerst nur ausgesetzt, ob er auch offiziell aufgegeben wird, soll zu gegebener Zeit entschieden werden.

Der Haupt- und Finanzausschuss hat die Pläne am Mittwoch zustimmend zur Kenntnis genommen. Erläuterungen oder eine Diskussion gab es in der Sitzung nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.