Neuntklässler der Alten Landesschule absolvieren Schülerpraktikum

ALS-Praktikanten im Berufsleben: (von links) Jana Wiegand hilft Schüler Florian bei seinen Aufgaben in der Paul-Zimmermann-Schule, Armin Schönlau repariert ein defektes Teil bei der Firma PC Profi. Kristina Drews ist bei Brillen Naber tätig. Fotos: Knoche

Korbach. Was haben Kristina Drews, Armin Schönlau und Jana Wiegand derzeit gemeinsam? Die drei Neuntklässler der Alten Landesschule absolvieren bis zum 23. Januar ihr Schülerpraktikum.

In unterschiedlichen Betrieben schnuppern die Neuntklässler die Arbeitsluft und erlernen neue Kenntnisse.

Inmitten von Brillen absolviert Kristina Drews ihr Praktikum bei Brillen Naber in Korbach. „Der Praktikumsplatz ist abwechslungsreich und macht viel Spaß“, sagt Kristina. Die 15-jährige Schülerin ist sowohl handwerklich als auch im Kundenkontakt tätig. Zu ihren Aufgaben gehören Kundengespräche und das Zusammensetzen von Brillen. Das Besondere an ihrem Praktikumsplatz sei, dass sie jetzt weiß, worauf man in dem Beruf achten muss und was wichtig ist. „Ich habe gelernt, dass die Zufriedenheit der Kunden an erster Stelle steht.“

Wie sieht es in dem Innern eines Computer aus? Was muss bei der Reparatur beachtet werden? Diesen Fragen ging Armin Schönlau bei seinem Praktikum bei PC Profi auf den Grund. Er schaute sich gemeinsam mit den Kunden das defekte Teil an, das er dann später reparierte. Besonders an seinem Praktikumsplatz mag Armin, dass er aktiv tätig sein kann und sein Wissen anwenden darf.

Viel Spaß mit Kindern

Ihren Traumberuf hat Jana Wiegand bereits gefunden. Sie absolviert ihr Praktikum mit viel Freude bei der Paul Zimmermann Schule in Korbach. „Mir macht die Arbeit mit den Kindern sehr viel Spaß. Sie sind sehr herzlich und höflich, zur Begrüßung nehmen sie dich in den Arm und gehen sehr liebevoll mit dir um,“ meint Jana. Die Schülerin kümmert sich während ihres Praktikums um die Kinder. Sie hilft ihnen verschiedene Aufgaben zu lösen und betreut sie während der Pausen.

Alle drei Schüler würden ihren Praktikumsplatz weiterempfehlen. „Wenn man Interesse an Computern hat, ist der Praktikumsplatz bei PC Profi genau das Richtige“, sagt Armin. Auch mit der Betreuung des Praktikums sind die Schüler zufrieden. „Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich und man wird sofort aufgenommen“, meint Kristina.

Nur bei der Dauer des Praktikums gehen die Meinungen auseinander. Während Kristina und Armin mit der Dauer des Praktikums zufrieden sind, findet Jana zwei Wochen für das Praktikum zu kurz. „Meiner Meinung nach sollte das Praktikum länger dauern als zwei Wochen. In der ersten Woche lernt man die Namen und in der zweiten Woche kann man sich miteinbringen. Aber trotzdem reicht die Zeit nicht, denn um wirklich alles zu erfahren und sich intensiv mit dem Beruf zu beschäftigen, braucht man weit mehr als zwei Wochen.“

In einem Punkt sind sich Jana, Kristina und Armin jedoch einig. Das Schülerpraktikum war eine tolle Erfahrung und eine gute Möglichkeit zu sehen, ob der Beruf der richtige für die Schüler ist. Denn das sollte der Beruf ja eigenlich sein - ein Traumberuf!

Von Emrike Knoche

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.