Premiere in Korbach: Kinderoper Brundibár mit Zeitzeuge Prof. Arno Schmidt

+
Zeitzeuge: Prof. Dr. Arno Schmidt; hier mit Lehrerin Stephanie Ochner.

Korbach. Während in der Altstadt schon die ersten lauten Töne der Veranstaltung Nightgroove erklangen, ging es am Samstagabend in der Nikolaikirche um etwas ganz anderes: nämlich um Schicksalsmächte, Freundschaft und Toleranz, Zusammenhalt in schlimmen Zeiten.

Es war eine Premiere in doppelter Hinsicht. Zum einen die Aufführung der Kinderoper „Brundibár“ von Hans Krása in einem Stück von Thomas Schwill, und zum anderen die erstmalige Zusammenarbeit zwischen dem Evangelischen Kinder- und Jugendchor der Stadtkirchengemeinde und einer Korbacher Schule. Das Ergebnis war einfach wunderbar.

Was die jugendlichen Mitwirkenden da diszipliniert und offensichtlich mit Freude und großem Engagement darboten, machte betroffen und hoffnungsvoll zugleich. Häufiger Szenenapplaus und zum Schluss überwältigender Beifall bewiesen das.

Das war sehr beeindruckend: die Aufführung der Kinderoper Brundibár.

Die eigentliche Geschichte um Brundibár wurde vor über 70 Jahren mit Kindern im Ghetto Theresienstadt über 50 Mal aufgeführt. Erzählt wird von den Halbwaisen Aninka und Pepicek, die mit Tanz und Gesang genügend Geld verdienen wollen, um Milch für ihre kranke Mutter kaufen zu können. Das passt dem boshaften Leierkastenmann Brundibár nicht. Er vertreibt die Kinder vom Marktplatz. Doch ein Spatz, eine Katze und ein Hund wollen helfen, und gemeinsam besiegen sie Hartherzigkeit und Ohnmacht.

Thomas Schwill hat das Stück in eine eigene aktuelle Geschichte gepackt. Viertklässler der Berliner Schule haben im Geschichtsunterricht einen Gast. Es ist der Zeitzeuge Dr. Arno Schmidt, der einst als Kind die Befreiung des Lagers Buchenwald erlebte. Er erzählt von seinen grausamen Eindrücken und bringt eindringlich die Botschaft rüber, dass es auch heute oft Mutlosigkeit gegenüber dem das Bösen gibt, aber jeder selbst zum Sieg darüber beitragen kann.

Neben dem evangelischen Kinder- und Jugendchor Korbach, der vierten Grundschulklasse der Berliner Schule und Prof. Dr. Arno Schmidt haben Instrumentalisten aus dem „Orchester im Treppenhaus“ Hannover an der Aufführung mitgewirkt. Regie führte Thomas Schwill, und die Gesamtleitung oblag Stadtkantor Eberhard Jung.

Von Ursula Trautmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.