Die Region bietet viele Chancen: 800 Schüler beim Job-Day

+
Theorie und Praxis: Der DRK-Kreisverband informierte über den neuen Ausbildungsberuf Notfall-Sanitäter. Unser Foto zeigt Rettungssanitäterin Janine Pöttner und Rettungsassistent Bernd Warnecke mit den Kaulbach-Schülern Sascha-Kevin Seifert, Jan Bossmann und Michael Grundtaller.

Korbach. 52 Unternehmen, Organisationen und Behörden aus dem Kreis stellten sich und ihre Ausbildungsangebote beim Job-Day vor. Zahlreiche Schüler und Eltern informierten sich.

52 Aussteller aus Handwerk, Dienstleistung, Handel und Industrie stellten bei der Großveranstaltung sich und ihre Ausbildungsberufe vor. Das Spektrum reichte vom Industrieunternehmen wie Continental in Korbach über Handwerksbetriebe wie Veltum in Sachsenhausen bis hin zum Lebenshilfe-Werk Waldeck-Frankenberg, der Bundespolizeiakademie Fuldatal, der Bundeswehr Kassel und der Vitos Haina gGmbH.

Aktuell und umfangreich 

Volles Haus: Hunderte Schüler waren am Vormittag beim Job-Day im Bürgerhaus – hier der Blick in das Foyer im Erdgeschoss.

Rund 800 Schüler aus dem Waldecker Land, die im Sommer 2015 die Schule verlassen werden, waren am Vormittag zum Besuch des Job-Days eingeladen. An den Ständen der Aussteller konnten sie sich über die aktuellen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Heimat erkundigen. Denn das ist und bleibt das Ziel des Job-Days: die jungen Leute aus der Region in der Region Waldeck-Frankenberg zu halten.

Welche neuen Ausbildungsberufe es gibt, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.