Rotary-Club sammelt mehr als 100.000 Euro für Hilfsprojekte

Der Rotary-Vorstand: von links Präsident Dr. Wolfgang Jäger, Fritz Wachenfeld-Teschner (Vorsitzender Förderfverein), Schatzmeister Karl-Heinz Keudel sowie Präsident Heinrich Göbel. Foto:  nh

Korbach/Bad Arolsen. Mehr als 100.000 Euro hat der Rotary-Club Korbach-Bad Arolsen 2014 für gemeinnützige Zwecke gesammelt.

Geführt wird der Rotary-Club Korbach-Bad Arolsen von den Präsidenten Dr. Wolfgang Jäger und Heinrich Göbel. Das Ergebnis wurde in der Jahreshauptversammlung des Fördervereins unter Vorsitz von Fritz Wachenfeld-Teschner bekanntgegeben.

Drei Veranstaltungen hoben die Rotarier besonders hervor: der erstmals ausgerichtete „Ball der Generationen“ in der Korbacher Stadthalle, die Verkaufsstände beim Weinfest in Bad Arolsen sowie die Beteiligung am Mittelalterlichen Markt. Diese Veranstaltungen erforderten von den Clubmitgliedern und ihren Angehörigen persönlichen Einsatz.

Zu dem Geld, das bei diesen Veranstaltungen erzielt wird, kommen die Spenden der Clubmitglieder. Eine zunehmend bedeutsame Säule im Spendenaufkommen bestehe darin, dass Mitglieder bei Feiern um Spenden für die Ziele des Rotary Clubs statt Geschenke bitten.

Über die Dachorganisation Rotary International unterstützt der Club internationale Hilfsprojekte. Spenden gingen auf die Philippinen und an das Projekt „Swimming Doctors“ in Myanmar.

Die Rotarier dankten allen, die dieses Spendenergebnis ermöglicht haben. (nh/ber)

Welche Projekte der Rotary-Club Korbach-Bad Arolsen in der Region unterstützt, lesen Sie in der gedruckten Samstag-Ausgabe der HNA Waldeckische Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.