Stadt Korbach hofft auf ein geringeres Haushaltsdefizit

Mehr Geld als erwartet: Für 2014 rechnet die Stadt Korbach mit weniger Defizit. Archivfoto: nh

Korbach. Nach dem Verlauf des Haushaltsjahres rechnet die Stadt mit einer Verbesserung ihrer Finanzen. Wie sehr sich das Defizit von 5,7 Millionen Euro verringern wird, ist noch ungewiss.

Aller Voraussicht nach wird die Stadt Korbach das Haushaltsjahr 2014 besser abschließen als erwartet. Nach derzeitigem Kenntnisstand werde man das im Ergebnishaushalt angesetzte Defizit von 5,7 Millionen Euro „deutlich unterschreiten“, berichtete Stadtkämmerer Ralf Buchloh. Jedoch sei zum jetzigen Zeitpunkt schwer zu kalkulieren, „wo wir landen werden“, meinte Buchloh am Mittwochabend im Haupt- und Finanzausschuss.

Der Stadtkämmerer stellte den Ausschuss-Mitgliedern seinen Bericht zum Stand der Haushaltslage zum 30. September 2014 vor. „Tendenziell ergibt sich ein positives Bild“, sagte Buchloh. Klar sei aber, dass es der Hanse- und Kreisstadt auch im Jahr 2014 nicht gelingen werde, ihren Haushalt nach Erträgen und Aufwendungen auszugleichen oder gar einen Gewinn zu erwirtschaften.

Wenn auch die Höhe der Verbesserung noch offen ist: Der außerordentliche Ertrag von mehr als 1,5 Millionen Euro beim Verkauf eines großen Gewerbegrundstücks in der Raiffeisenstraße (Logistikhalle für die Conti) gibt Grund zur Hoffnung. Nicht zuletzt trägt laut Buchloh auch die Umsetzung des Haushaltssicherungskonzeptes zur Verbesserung bei. (aha)

Warum SPD und Grüne die Umsetzung von Projekten vermissen, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Waldeckische Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.