Fahrer hatte wohl aus gesundheitlichen Gründen Kontrolle über Auto verloren

Tödlicher Unfall beim Mittelalterlichen Markt in Korbach: 83-Jähriger fuhr in Toilettenwagen

+

Korbach. Zu einem tödlichen Unfall ist es am Sonntag beim Mittelalterlichen Markt in Korbach gekommen. Zwei weitere Personen wurden verletzt, eine davon schwer.

Aktualisiert: 20.25 Uhr - Der Unfall passierte nach Angaben der Polizei gegen 16.30 Uhr am Rande des Festes in der Flechtdorfer Straße an einer Treppe, die zur Unterführung am Berndorfer Torplatz führt. Laut Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt hatte der 83-jährige Fahrer - bei ihm handelt es sich um einen Rentner aus Korbach - vermutlich aus gesundheitlichen Gründen die Kontrolle über sein Auto verloren. Er fuhr ungebremst in einen Toilettenwagen, der wegen des Mittelalterfestes dort aufgestellt worden war. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Toilettenwagen acht Meter nach hinten gegen eine Betonabsperrung geschoben.

Der Fahrer des Unfallfahrzeuges litt nach ersten Informationen an einer Herzkrankheit. Ob dies ursächlich für den Unfall war, muss nun geklärt werden. Er verstarb an der Unfallstelle. Wenige Meter zuvor soll laut Schmidt der Mann bereits eine Schranke an einer Apotheke gestreift haben. 

Durch den Aufprall wurden noch zwei weitere Personen verletzt. Ein 60-jähriger Mann aus Bad Zwesten, der sich zum Zeitpunkt des Unfalls im Toilettenwagen aufhielt, wurde schwer verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr besteht nach Angaben der Polizei aber nicht. Eine 23-jährige, schwangere Frau aus Korbach, die sich als Reinigungskraft ebenfalls im Toilettenwagen aufhielt, wurde leicht verletzt. Auch sie kam in ein umliegendes Krankenhaus.

Der Toilettenwagen wurde zerstört, allein an ihm sollen 15.000 Euro Schaden entstanden sein. Insgesamt schätzt die Polizei den Schaden auf mindestens 55.000 Euro.

Die Arolser Landstraße war bis 17.30 Uhr voll gesperrt. Bedienstete der Stadt sperrten die Zugangswege ab, um Schaulustige von der Unglücksstelle fernzuhalten. Die Bergung des Unfallautos dauerte mehrere Stunden - auch deshalb, weil ein Getränkelaster den Weg zu dem Unfallfahrzeug versperrte.

(mit 112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.