Gemeinsame Talentförderung

Torhüter im Fokus: Trainerteam Korbach/Waldeck kooperiert mit KSV Hessen

Partner in Sachen Torwartausbildung: Michael Wolf (links) und Markus Grymel (Zweiter v. rechts) vom TW-Team Korbach/Waldeck sowie KSV-Vorstand Swen Meier (Zweiter v.l.) und Kassels Torwarttrainer Christoph Wiegand.
+
Partner in Sachen Torwartausbildung: Michael Wolf (links) und Markus Grymel (Zweiter v. rechts) vom TW-Team Korbach/Waldeck sowie KSV-Vorstand Swen Meier (Zweiter v. links) und Kassels Torwarttrainer Christoph Wiegand.

Nun ist auch Nordhessens einziger Regionalligist auf die Arbeit des Torwarttrainerteams Korbach/Waldeck aufmerksam geworden: Hessen Kassel und das „TWT“ gehen eine Kooperation ein.

Was bedeutet das für das vereinsunabhängige Training in Korbach? Zum einen gibt es keine Einschränkungen, andererseits aber eine neue Chance für Torspieler-Talente, sich zu zeigen. Denn das Korbacher Trainerteam richtet für die Erweiterung der Ausbildung weitere Trainingskapazitäten ein.

Zwölf Nachwuchstorhüter zählt Michael Wolf derzeit in Korbach, wo zweimal wöchentlich das Spezialtraining stattfindet, zu besten zeiten waren es 20. Einige sind inzwischen zu den Senioren aufgerückt. „Wir versuchen, noch mehr leistungsstärkere Torhüter zu finden, um etwas Größeres aufzubauen“, sagt Wolf, der Gründer des TW-Teams und Vorsitzender des 2019 gegründeten gleichnamigen Vereins ist.

Ziel: Torwarttalenten eine Perspektive bieten

Wenn das gelingt, soll die Gruppe gesplittet werden. Zum einen läuft das Training wie bisher weiter, außerdem soll eine Gruppe gezielt als Talentförderung laufen. „Ziel ist es, in Korbach Torwarttalente so zu fördern, dass sie die Chance haben, höherklassig zu spielen. Bereits im D-Jugendalter braucht es dafür gezieltes Training“, sagt Wolf. Die Jugendlichen sollent erkennen, dass sie durch das TWT-Training die Chance hätten, in Nordhessen auf sich aufmerksam zu machen, ergänzt Wolf. „Und dafür brauchst du einen Partner.“

Hier kommt der KSV Hessen Kassel ins Spiel, zu dem Wolf bereits vor drei Jahren Kontakt aufgenommen hatte. Und es traf sich gut, dass KSV-Vorstand Swen Meier ein Korbacher ist – und auch Torhüter. Am Ende des Gesprächs Wolf – Meier war dann die Kooperation perfekt, mit der die „Löwen“ ihr Netzwerk in Nordhessen ausweiten wollen. Gemeinsam wollen beide Kooperationspartner in der Torwartausbildung Talente aufbauen“, heißt es in der Presseerklärung des Regionalliga-Vereins. „Um die besten Talente Nordhessens aufzuspüren, erweitern wir so unser Team um weitere erfahrene Trainer“, sagt Swen Meier.

Hoffenheims Torwarttrainer als Vorbild

Was beide Seiten vereint: TWT wie auch der KSV Hessen mit seinen Torwarttraininern Michael Gibhardt und Christoph Wiegand richten sich bei Ausbildungs- und Trainingsinhalte auch nach der Philosophie der Agentur von Michael Rechner, Profitorwarttrainer der TSG Hoffenheim und seit neuestem auch Torwarttrainer der türkischen Nationalmannschaft. „Wir nutzen wie auch der KSV die Torwartspielsoftware von Goalkeeping Development und profitieren von Teamlehrgängen und internen Schulungen von Rechner“, erklärt Michael Wolf.

Der betont einmal mehr: „Es geht hier nicht ums Geld.“ Eher kann das hiesige Trainerteam vom Werbeeffekt profitieren und seine Erfahrung in Kassel mit einbringen. Details der Zusammenarbeit werden noch ausgelotet, so Wolf. Dass er bzw. die Coaches des TWT direkt in Kassel das Torwarttraining unterstützen – so wie bei der Kooperation mit dem FC Ederbergland –, sei bisher nicht geplant.

Ab sofort können sich Torhüter ab 9 Jahren mit dem TWTeam in Verbindung setzen. Kontakt: Michael Wolf, Telefon 01578/7043000. Informationen gibt es auch auf mwk-torwarttraining.de (schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.