Kreisoberliga: Verfolger TSV/FC Korbach und SG „Hö-Mei“ kommen näher

Erste Saisonniederlage: TuS Arolsen erwischt es im Wesetal mit 2:4

Die Grätsche ausgepackt: Der Wesetaler Moritz Runde attackiert unter den Augen von Schiedsrichter Heinrich Schulze (rechts) und seines Teamkollegen Dennis Gruhler (links) den Bad Arolser Kapitän Kevin Sobotta.
+
Die Grätsche ausgepackt: Der Wesetaler Moritz Runde attackiert unter den Augen von Schiedsrichter Heinrich Schulze (rechts) und seines Teamkollegen Dennis Gruhler (links) den Bad Arolser Kapitän Kevin Sobotta.

Nun weiß auch der TuS Bad Arolsen wieder, wie sich eine Niederlage anfühlt. Trotz der 2:4-Pleite bleiben die Badestädter Tabellenführer der Fußball-Kreisoberliga.

Korbach – Die Verfolger haben aber nicht gepatzt, denn der TSV/FC Korbach schlug den TSV Berndorf 2:1 und die SG Höringhausen/Meineringhausen hatte ihre Mühe, um ein 3:2 gegen Blau-Gelb Korbach zu erreichen.

Bad Wildungen/Friedrichstein – Buchenberg/Ederbringhausen 4:2 (2:1) - Tore: 1:0 Niklas Bruder (17.), 1:1 Marvin Brussmann (21.), 2:1, 3:2 Boubacar Bah (31./80.), 2:2 Tobias Materna (54.), 4:2 Florian Bruder (90.+2).
Die Gäste standen tief und wollten über Konter erfolgreich sein. Nach dem Führungstor der Badestädter durch Niklas Bruder nach Vorarbeit von Florian Bruder hatte die FSG mit ihrer Taktik Erfolg. Der wieder genesene Spielertrainer Brussmann nutzte bei einem langen Ball einen Abwehrfehler zum Ausgleich. Die erneute SG-Führung glich die FSG wieder aus. Mit einer Einzelleistung brachte Bah seine Elf wieder in Führung, ehe das Brüderpaar wieder zuschlug, diesmal traf Florian nach Vorarbeit von Niklas.

TSV Korbach – Berndorf 2:1 (1:1) - Tore: 0:1 Sebastian Schiller (16.), 1:1, 2:1 Steffen Emde (18./76.FE)
Der Sieg der Hausherren war nicht unverdient. Aber die Korbacher Abwehr war nicht immer sattelfest, dafür Keeper Andre Mohr stets aufmerksam. Das Spiel fand über weite Strecken auf Augenhöhe statt, wobei Korbach das spielerische Momentum auf seiner Seite hatte, während Berndorf kämpferische Stärken in die Waagschale warf.

Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware, bis auf die 44. Minute, als Berndorfs Keeper Yannic Schulze doppelt gegen Fabian Jaslar rettete. Auch die weiteren Angriffe der Kreisstädter, meist über außen, wurden von den Gästen gut abgefangen. Steffen Emde wurde schließlich zum Matchwinner, nachdem er die frühe Gästeführung ausgeglichen hatte, verwandelte er einen Strafstoß zum Endstand.

Höringhausen/Meineringhausen – BG Korbach 3:2 (2:2) - Tore: 0:1 Nikola Poljak (9.), 0:2 Venhar Avdyli (12.), 1:2 Justin Schäfer (37.), 2:2 Jonas Mütze (45.), 3:2 Nico Martin (65.).
Mehrere Aufs und Abs habe SG-Trainer Martin Wagner in dieser Partie durchlaufen. Die Gäste überrumpelten schnell. Nach zwölf Minuten lag Blau-Gelb 2:0 vorn. Die Heim-Elf musste sich erst schütteln. Nach einem Standard traf Schäfer zum Anschluss und mit dem Pausenpfiff glich Mütze aus.

Nach dem Seitenwechsel spielten beide Sommerfußball, bis Dominik Sach einen schönen Paß auf Nico Martin steckte, der zum 3:2 einschoss. Mit einem Elfmeter hätte Hö/Mei den Sack zumachen können, aber Sach scheiterte an Torart Marijan Illic. Gleiches Pech drüben: ein Freistoß landete in der Schlussminute am Pfosten. Der Punkt für das Schlusslicht wäre nicht unverdient gewesen.

Lelbach/Rhena – Freienhagen/Sachsenhausen 0:1 (0:0) - Tore: 0:1 Tom Wehowsky (50.)
Ein Sommerkick mit einem verdienten Sieger. Gleich in den ersten Minuten verhinderte SG-Keeper Malte Volke zweimal einen Rückstand. Die SV stand gut im Defensivverbund, den Hausherren fiel jedoch kein Gegenmittel ein. Nach Wehowskys Tor hätte Johannes Weishaupt erhöhen können, sein Freistoß klatschte jedoch an die Latte.

In der Schlussoffensive der Hausherren fast der Ausgleich, aber SV-Torhüter Elias Kase fischte ein Ball von Nico Benn aus dem Winkel. AuchKarsten Trachte und Michael Steuber vergaben.

Eintracht Edertal – Usseln 5:2 (2:1) - Tore: 1:0, 3:2, 4:2 Maurice Senyigit (2./48./86.), 2:0 ET (3.), 2:1 Dominik Slodicak (31.), 2:2 Tim Koch (47.), 5:2 Furkan Saki (89.)
Die Eintracht belohnte sich mit einer guten Chancenverwertung – ein Manko der letzten Wochen. Nur eine Minute nach Senyigits Führungstreffer führte ein Eigentor zum 2:0. Usselns Slodicak traf zum Anschluss.

Das mögliche 3:1 verhinderte TuS-Keeper Steffen Asmuth gegen Tim Schäfer. Nach dem Seitenwechsel der Ausgleich durch Koch per Distanzschuss. Asmuth parierte noch zweimal glänzend, doch dann musste er sich gegen Senyigit und Saki geschlagen geben.

Wesetal – Bad Arolsen 4:2 (1:1) - Tore: 0:1 Kevin Sobotta (12.), 1:1 Jonas Müller (15.), 2:1 Moritz Runde (57.), 3:1 Alen Muratovic (76.), 4:1 Dennis Gruhler (82.), 4:2 Artur Berger (90.)
Wesetal brachte dem TuS die erste Saisonniederlage bei. Die Partie begann verteilt, wobei die Gäste gefährliche Konter fuhren. So fiel auch der erste Treffer, nach Vorlage von Gerett Carton traf Sobotta. Eine Flanke von Hendrik Karges verwertete Müller per Kopf zum Ausgleich.

Nach dem Wechsel wogte die Partie hin und her, bis Runde zur Führung der Hausherren traf. Dann handelte sich Alexander Dotz eine Zeitstrafe ein und prompt fiel das 3:1 nach Vorlage von Dennis Gruhler. Den nächsten Treffer markierte er selbst. Es folgte eine weitere Zeitstrafe für den TuS für Kevin Paskal wegen Meckerns. In der Schlussminute konnte Berger noch verkürzen. „Wir waren die bessere Mannschaft und hatten die gute Offensive der Gäste ganz gut im Griff“, resümierte SGW-Trainer Daniel Döring.

Eppe/Nieder-Schleidern - SG Edertal 6:3 (3:0) - Tore: 1:0 Christopher Emde (8.), 2:0, 4:1 Jannik Mühlhausen (14./62.), 3:0 Marco Rupprath (30.), 3:1 Patrick Simshäuser (49.), 5:1, 6:1 Christian Göbel (66./67.), 6:2, 6:3 Björn Grabe (72./81.)
Beide Trainer sprachen von einem verdienten Sieg. Björn Emde bemängelte die noch ausgelassenen Torchancen, Gästetrainer Mathias Siebert kritisierte die Hektik von außen und die Fehler seiner Elf. Mit drei Auswärtstoren sollte man punkten. Emde per Kopfball und Mühlhausen hatten früh die Weichen auf Sieg gestellt.

Rupprath erhöhte und verschoss dann einen Strafstoß. Torwart Niklas Köhler parierte, auch den Nachschuss. Nach dem Wechsel kam Hoffnung durch den Anschlusstreffer von Simshäuser auf, aber durch Tore von Göbel und Mühlhausen zogen die Aartaler auf 6:1 davon. Dann sah Eppes Jannik Reising nach einer Schubserei die rote Karte, Grabe traf noch zweimal für die Gäste. (dv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.