SC Willingen II gewinnt das Upland-Derby

Überraschung zum Auftakt der Fußball-Kreisoberliga: SG Wesetal bringt TSV Korbach zu Fall

Während Jonas Querl (Berndorf/links) und Simon Heck (Eintracht Edertal/(rechts) heftig um Ballbesitz streiten, zeigen sich Malte Widder (weiß) und Furkan Saki (grün) standfest.
+
Zwei Arbeiter, zwei Zuschauer: Während Jonas Querl (Berndorf/links) und Simon Heck (Eintracht Edertal/(rechts) heftig um Ballbesitz streiten, zeigen sich Malte Widder (weiß) und Furkan Saki (grün) standfest. Die Partie endete 1:1.

Kann man das Toreschießen verlernen? Diese Frage könnte mit ja beantwortet werden, wenn man auf die spärlichen Ergebnisse des ersten Spieltags der Kreisoberliga schaut.

Korbach – Nur drei der 18 Mannschaften haben mehr als ein Tor erzielt, vier Teams blieben ohne Treffer. Den Coup landete zum Auftakt die SG Wesetal, denn sie ließ beim 3:1 gleich den Topfavoriten TSV Korbach über die Klinge springen. Alle Trainer waren sich nach dem Liga-Auftakt in einem Punkt einig: Bei meiner Mannschaft ist noch viel Luft nach oben.

BG Korbach - Mengeringhausen II 1:1 (1:1) - Tore: 1:0 Zafer Birinci (23.), 1:1 Max Jakobschat (32.).
Aus Sicht von Blau-Gelb war es ein glückliches Remis für die Mengeringhäuser, aber für TuSpo-Sprecher Thomas Mertens war es eine „gerechte Punkteteilung“. Die Korbacher haben viele Torchanchen herausgearbeitet, aber nur eine davon genutzt. Das lag auch am guten TuSpo-Torwart Mario Sek, der nach sieben Minuten gegen Zafer Birinci überragend den Rückstand verhinderte. Nach dem Wechsel verlor die Partie ihre Intensität, Adam Sek (63.) hatte die Führung für Mengerringhausen auf dem Fuß und der Korbacher Valentin Gashi traf nur die Latte (60.).

Usseln - Willingen II (0:1) - Tor: 0:1 Jan-Hendrik Keindl (45+3)
Das Upland-Derby wurde durch nur einem Treffer entschieden, dabei gab es reichlich Gelegenheiten auf mehr Tore. „Wir nehmen die drei Punkte gerne mit, auch wenn wir deutlich besser Fußball spielen können“, meinte Gäste-Trainer Manfred Feistner.

Die Gastgeber sprachen dagegen von einer sehr unglücklichen Niederlage. Vor etwa 200 Zuschauern war Usseln in der ersten Hälfte klar im Vorteil, aber Gästekeeper Lukas Wilke hielt großartig gegen Carl Vogel, Marcel Emden und Mattes Neugebauer. Unglücklich ging es für Usseln weiter, denn der Freistoß von Keindl ging an Freund und Feind vorbei und lag plötzlich im Netz. Nach dem Wechsel wurde der SCW etwas stärker und verzeichnete einen Lattentreffer. Danach lief Usseln den Gegner viel an, konnte dabei aber nur wenig Torgefahr erzeugen. Der Lattenkracher von Julian Köster blieb die Ausnahme.

Volkmarsen - Eppe/Nieder-Schleidern 2:0 (0:0) - Tore: 1:0 Jannik Herbold (58.), 2:0 Marcel Beyer (72.).
„Viel Kampf und Krampf. ein Arbeitssieg, Hauptsache gewonnen“. So beschreibt VfR-Trainer Mathias Wiegand dieses Spiel. Sein Amtskollege Björn Emde hat hingegen „eine gute taktische und disziplinierte Leistung“ seiner Mannschaft gesehen. Die SG war aber in der Offensive fast unsichtbar und leistete beim VfR-Führungstor auch ungewollt viel Hilfestellung. „Wir müssen uns fußballerisch erheblich steigern, wenn wir vorne mitspielen wollen“, sagte Wiegand.

Buchenberg/Ederbringhausen - Bad Arolsen 1:3 (1:2) - Tore: 1:0 Ionut Lixandru (23.), 1:1 Garett Carton (37.), 1:2, 1:3 Lee Roy Peeters (43./73.)
„Beide Teams traten ersatzgeschwächt an, daher sei es ein schwaches Spiel gewesen“, lautete das Fazit von Bernd Backhaus, Vorsitzender des SV Buchenberg. „Wir haben die Chancen konsequenter genutzt“, meinte Gästetrainer Torsten Mähl, „zudem lag die Spielkontrolle größtenteils bei uns.“

Für die FSG fing es gut an, Lohn war die Führung. Aber zweimal sah dann Keeper Bärenfänger nicht so gut aus und die Gäste blieben offensiv. Erst im zweiten Durchgang zog sich der TuS zurück, die FSG konnte jedoch nicht den notwendigen Druck für ein Tor erzeugen und kassierte stattdessen das 1:3.

Bad Wildungen/Friedrichstein. II - Höringhausen/Meineringhausen 0:1 (0:0) - Tor: Adam Penzdzich (87.).
Die Badestädter fanden anfangs besser ins Spiel, waren aber vor dem Tor nicht zwingend genug. Die Gäste glichen dann immer mehr die Feldvorteile der Wildunger aus und kamen auch zu Tormöglichkeiten.

Nach dem Wechsel steigerten sich beide Teams und die Partie wurde ein Spiel der vergebenen Großchancen - hüben wie drüben.

Als die Nullnummer nahezu feststand, kombinierten sich die „Hö-Mei“-Kicker noch einmal gut nach vorn durch, Torwart Johannes Bindes konnte einen Schuss nicht festhalten und Adam Penzich staubte ab zum glücklichen Sieg.

Wesetal - TSV/FC Korbach 0:1 - Tore: Lukas Beil (15.), 1:1 Alen Muratovic (50.), 2:1 Andreas Rohleder (60.), 3:1 Dashmir Elmazi (90+1)
„Insgesamt ein verdienter Sieg für uns, weil wir unsere Chancen im zweiten Durchgang konsequent genutzt haben“, lautet das Fazit des Wesetaler Trainers Daniel Döring. Die Gäste gingen jedoch in Führung, nach Flanke von Fabian Jaslar, traf Beil. Wesetal hatte mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich, etwa durch Moritz Runde und Jonas Müller.

Und nach Vorarbeit von Andreas Rohleder klappte es: Muratovic glich aus. Im direkten Gegenzug scheiterte David Will am Pfosten. Wesetal machte es besser, nach Vorarbeit von Hendrik Karges traf Rohleder zum 2:1. Danach drängte Korbach auf den Ausgleich, der TSV war nun die stärkere Mannschaft, aber sie strahlte vor dem Tor zu wenig Gefahr aus.

Stattdessen starteten die Wesetaler einen Konter in der Nachspielzeit, und Elmazi brachte den Ball zum Überraschungssieg im Korbacher Tor unter.

Eintracht Edertal - Berndorf 1:1 (1:1) - Tore: 0:1 Felix Amstutz (6.), 1:1 Tim Schäfer (12.). Mit einem kuriosen Tor begann diese Begegnung, die Eintracht-Trainer Günter Klose mit ein wenig Ironie so beschrieb: „Für uns war es ein ruhiges und langweiliges Spiel.“ Kurzweilig wurde die Partie, als der Edertaler Torwart Bryan Knauf einen Weitschuss ins Aus fliegen sah, aber der Ball schlug über ihm im kurzen Eck ein.

Die Eintracht-Elf schüttelte sich kurz und kam durch einen gut ausgespielen Konter durch Tim Schäfer zum Ausgleich. „Von der zweiten Halbzeit gibt es nichts zu berichten, weil das Spiel nur noch so dahin dümpelte“, sagt Klose. Er lobt aber die gute Leistung des Schiedsrichters Marius Naumann (Immichenhain/Ottrau).  

Lelbach/Rhena - SG Edertal 2:0 (1:0) - Tore: 1:0 Levent Heisig (12.), 2:0 Michael Steuber (54.)
Die Hausherren hatten einen guten Start und gingen nach schöner Kombination über Tobias Schumann und Marvin Schade durch Heisig in Führung. Zudem landete ein Freistoß von Joshua Schwendt an der Latte. Danach verflachte die Partie, die SGE konnte das Spiel nun ausgeglichen gestalten und Simanski verpasste den Ausgleich. Nach dem Wechsel erhöhte Steuber auf 2:0. Auch danach hatte die SGE Chancen zum Anschlusstreffer, den Heim-Keeper Lukas Böhmeke mehrfach verhinderte.

Freienhagen/Sachsenhausen - Adorf/Vasbeck 1:1 (0:0) -Tor: 1:0 Johannes Weishaupt (57.), 1:1 Andre Böhle (69.)
Für SV-Trainer Andreas Josefiak war es ein leistungsgerechtes Ergebnis. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte leichte Feldvorteile. „Es war ein Kampfspiel mit einem gerechten Ergebnis, fußballerische war noch nicht viel möglich“,sagte SG-Trainer Kristian Willeke. In der zweiten Habzeit entwickelte sich ein „wildes Spiel“ mit Chancen für beide Seiten.

Durch einem Weitschuss von Weishaupt gingen die Hausherren in Führung. Danach drückten die Gäste. Sie nutzen die Zeitstrafe von SV-Spieler Martin Reimer zum Ausgleich. Böhle traf mit einem Freistoß. (dv/rsm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.