14 Vereine am Start: Ausgedünnt in die neue Serie

Starten zum Saisonauftakt gegen Adorf/Vasbeck: Artur Radig (Edertal, vorn) und Eintracht Edertal. Foto: zmp

Korbach. Mit lediglich 14 Teams startet die Kreisoberliga Waldeck in die neue Spielzeit.

Durch den Aufstieg von Meister Korbach II und Ense/N. sowie dem Zusammenschluss von Sachsenhausen und Freienhagen ist das Feld der Anwärter auf den Titel in Waldecks höchster Spielklasse überschaubarer als sonst.

Am ersten Spieltag steht Titelaspirant Eintracht Edertal gleich vor einer kniffligen Aufgabe. Die Vester-Elf erwartet Adorf/Vasbeck. Gruppenligaabsteiger Rhoden/S. reist derweil zur SG Höringhausen/M., während die neue SV Sachsenhausen/F. in Volkmarsen gefordert ist.

Eintracht Edertal - Adorf/V.:  Der Vorjahresdritte geht als Mitfavorit auf die Meisterschaft in die neue Saison. Diese Ambitionen wollen die Edertaler gleich im ersten Heimspiel unterstreichen. Im Pokal schalteten Dashmir Elmazi und Co. Münden/G. aus und präsentierten sich in ordentlicher Frühform. Allerdings reist mit der Diemelsee-SG ein unangenehmer Gegner an. Die Mannschaft um Torjäger Kai Klöser ist an einem guten Tag in der Lage, jeden Kontrahenten zu schlagen. Auch die Eintracht sollte gewarnt sein.

Höringhausen/M. - Rhoden/S.: Die heimische SG erwartet zum Auftakt ein echter Härtetest. Die Mannen um Spielertrainer Timo Kiepe und Thomas Schmidt wollen an die gute Vorsaison anknüpfen und dem Gruppenligaabsteiger Probleme bereiten. Die Gäste müssen sich in der tieferen Spielklasse nach einigen Abgängen erst einmal akklimatisieren, wobei sie erwartungsgemäß leicht favorisiert in die Begegnung gehen.

Volkmarsen - Sachsenhausen/F.:  Der VfR hat bereits im Hessenpokal bewiesen, welches Potential in ihm steckt. Die Mannschaft um Spielertrainer Leon Winkelheide warf erst Verbandsligist Korbach aus dem Wettbewerb, ehe sie gegen Gruppenligist Ense/N. nur knapp den Kürzeren zog. Somit sollte auch in der Serie mit den Kugelsburgstädtern zu rechnen sein. Aber auch die neu gegründete SV will eine gute Rolle in der KOL spielen. Somit dürfte das Aufeinandertreffen eine spannende Angelegenheit werden.

Vöhl/B./W. - Berndorf: Die Schomberg-Elf peilt nach der vergangenen Spielzeit erneut den Klassenerhalt an und möchte schnellstmöglich Zähler gegen den Abstieg sammeln. Idealerweise soll damit in der ersten Heimpartie angefangen werden. Doch die Berndorfer starten ambitioniert in die neue Serie. Der neue und alte Trainer Rainer Schramme möchte mit seiner eingespielten Truppe wieder für Furore sorgen, sodass die Edersee-SG vor einer hohen Hürde steht.

BG Korbach - SG Edertal: Erst in der Relegation sicherte sich die SG den Klassenerhalt. Damit es in dieser Saison nicht wieder so kommt, soll ein erneuter Fehlstart vermieden werden. Beim Gastspiel in der Kreisstadt trifft das Team von Wilhelm Rabe auf ein runderneuertes „Blau-Gelb“. Neu-Coach Uwe Tenbusch hat das ein oder andere Talent vom Rivalen TSV/FC mitgebracht und will gleich beim Heimauftakt mit seiner Elf überzeugen.

Hesperinghausen/H./N. - Goddelsheim/M.: Die SG „Rotes Land“ geht in ihre zweite Spielzeit nach dem Aufstieg. Diese ist laut Fußballfachkreisen die schwierigere. Damit dem nicht so ist, wollen sich die Gastgeber ähnlich wie in der Vorsaison gar nicht erst in Bredouille bringen lassen. Bei den Lichtenfelsern hat Spielertrainer Miguel Lopez-Röhle wieder die Geschicke in der Hand. Mit ihm soll oben angegriffen werden.

Willingen II - Buchenberg/E.: Die Verbandsligareserve ist der einzige Liganeuling. Dementsprechend lautet die Zielvorgabe der Nichtabstieg. Auf der Rattlarer Alm empfangen die Upländer einen Geheimfavoriten auf den Titelgewinn. Die FSG will an die starke Rückrunde der Vorserie anknüpfen und sich so im oberen Tabellendrittel etablieren. Dafür visiert Übungsleiter Mario Amert mit seiner Mannschaft den ersten „Dreier“ auf fremden Geläuf an. (zpj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.