Vogelzugroute: Korbacher Grüne gegen Windpark in der Marke

Korbach/Strothe. Der einzige geplante Standort zum Bau von Windrädern in der Kreisstadt stößt auf Kritik. Die Grünen lehnen ihn als "eine der wichtigsten Vogelzugrouten in Hessen" ab.

Die Ausweisung von Vorrangflächen zum Bau von Windkraftanlagen steht in Korbach unter keinem guten Stern. Nachdem alle anderen möglichen Standorte in der Großgemeinde bereits von der Stadtverordnetenversammlung abgelehnt worden waren (wir berichteten), stößt zunehmend auch jener Standort auf Ablehnung, auf den man sich konzentrieren wollte: die Marke zwischen Korbach und Strothe.

Schon in einer Bürgerversammlung war im Stadtteil Kritik an den Plänen zum Bau eines Windparks mit etwa acht Anlagen geäußert worden. Da der Standort in einer der wichtigsten Zugvogelrouten Hessens liege, spreche man sich gegen die Realisierung aus, betonte am Mittwoch Dr. Peter Koswig als Vorsitzender der Grünen-Fraktion im Stadtparlament. Nach seinen Angaben plant die EWF-Tochter VEW weiterhin, in dem Wald mehrere Windkraftanlagen zu errichten und sucht auch private Investoren.

Koswig: "Den Standort Marke lehnen sowohl die Obere und Untere Naturschutzbehörde als auch der NABU ab. Ein hohes Kollisionsrisiko wird neben den Zugvögeln insbesondere für den Roten und Schwarzen Milan, den Schwarzstorch sowie für Fledermäuse gesehen, die sich im Bereich dieses hochwertigen Mischwaldes aufhalten.“ (aha)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Waldeckische Allgemeine

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.