Polizei nimmt 41-jährigen Mann fest

Wahlplakate in Korbach mit Hakenkreuzen beschmiert

Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der Wahlplakate mit Hakenkreuzen beschmiert hatte. Symbolfoto: WLZ
+
Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der Wahlplakate mit Hakenkreuzen beschmiert hatte.

Mehrere Hakenkreuz-Schmierereien auf Wahlplakaten in Korbach wurden am Sonntagnachmittag bei der Polizeistation gemeldet. Aufgrund der guten Täterbeschreibung eines Zeugen gelang es den Beamten, einen Tatverdächtigen festzunehmen.

Korbach – Gegen 14.20 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei. Er berichtete von einem unbekannten Mann, der mehrere Wahlplakate im Bereich des Hauergeländes beschmiert haben soll. Der Anrufer konnte den Täter recht gut beschreiben.

Bei der anschließenden Aufnahme des Falles stellten die Polizeibeamten fest, dass unter anderem die Plakate der Parteien CDU, SPD und FDP an einer Plakatwand in der Louis-Peter-Straße mit einem blauen Permanentstift beschmiert worden waren. Der Täter hatte unter anderem Hakenkreuze in der Größe von etwa 20 mal 20 Zentimetern auf die Bilder gezeichnet. Außerdem stellten die Polizisten in der näheren Umgebung weitere gleichartige Schmierereien fest.

Im Rahmen der sich anschließenden Fahndung traf eine Streife in der Nähe Tatortes einen Mann an, auf den die Personenbeschreibung des Zeugen zutraf. Die Durchsuchung des Tatverdächtigen führte zur Sicherstellung des mutmaßlich bei der Tat benutzten Permanentmarkers. Der unter Alkoholeinfluss stehende 41-jährige Korbacher wurde von den Beamten vorläufig festgenommen.

Nach den weiteren polizeilichen Maßnahmen konnte der 41-Jährige die Polizeidienststelle wieder verlassen. Er wird sich demnächst wegen Sachbeschädigungen und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten müssen.  (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.