Arbeiten schreiten voran

Kosten für Rathausneubau in Korbach steigen von 22 auf 24,5 Millionen Euro

Der Platz vor dem neuen Korbacher Rathaus muss noch aufgeschüttet werden, um auf die Höhe des Eingangsportals zu kommen.
+
Blick aus dem künftigen Haupteingang: Der Platz vor dem neuen Korbacher Rathaus muss noch aufgeschüttet werden, um auf die Höhe des Eingangsportals zu kommen.

Neben dem historischen Rathaus in Korbach entsteht derzeit ein großer Neubau für die Stadtverwaltung.

Korbach –  Schon jetzt ist zu erahnen, über was für einen Ausblick sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Korbacher Stadtverwaltung in ihrem neuen Rathaus freuen dürfen. Es ist fast schon egal, in welchem Raum man sich aufhält: Das Gefühl, mitten in der Stadt zu sein, dürfte in Zukunft noch stärker ausgeprägt sein – schon im Rohbau wird das deutlich, den die WLZ in der vergangenen Woche auch von innen besichtigen durfte.

„Wer das alte Rathaus noch kennt, der weiß, wie verwinkelt, beengt und dunkel es teilweise dort war. Das ist im Neubau ganz anders. Dazu tragen natürlich auch die großen und breiten Fenster bei“, sagt der Leiter des Stadtbauamtes, Stefan Bublak. Er berichtet zudem, dass das neue Rathaus kurz vor Weihnachten bezugsfertig sein soll.

Rathausneubau in Korbach: Handwerker arbeiten am Innenausbau

Wie der Stand der Bauarbeiten ist, teilte Bublak vergangene Woche auch den Mitgliedern des Bau- sowie des Haupt- und Finanzausschusses mit. Demzufolge seien Handwerker aktuell mit der Haustechnik, dem Trockenbau und den Dämmarbeiten beschäftigt. Auch im historischen Rathaus werde gearbeitet. Die Dachdeckerarbeiten sollen in vier Wochen fertig sein, dann würden die Gerüste abgebaut. „Im Nebengebäude ist der Estrich drin, der Trockenbau ist weitgehend abgeschlossen. Mitte Juni soll mit den Außenanlagen begonnen werden, diese Arbeiten dauern insgesamt vier Monate“, berichtete Bublak in den Ausschüssen. Materialknappheit mache derzeit kaum zu schaffen.

Die Kosten für das neue Rathaus haben sich nach Auskunft des Bauamtsleiters noch einmal erhöht. Zur Erinnerung: 2014 gab es eine erste Machbarkeitsstudie für den Neubau. Die Kosten wurden damals auf 15 Millionen Euro geschätzt. 2017 gab es einen Architektenwettbewerb. Die Kosten für den Siegerentwurf wurden mit rund 20 Millionen Euro ermittelt – Anfang März lagen sie laut Prognose bei 22 Millionen Euro. Vergangene Woche berichtete Stefan Bublak, dass die Gesamtkosten nach heutigem Stand bei rund 24,5 Millionen Euro liegen. „Das ist auch schon eine relativ sichere Prognose für die die Schlussrechnung“, sagte der Bauamtsleiter.

Rathausneubau in Korbach: Kosten steigen in mehreren bereichen

Die größten Posten bei den Mehrkosten von 2,5 Millionen Euro nehmen die gestiegenen Ausgaben für den Abbruch (plus 450 000 Euro), für die Zimmererarbeiten (plus eine Million Euro) und für die Holzinnenbauten (plus 350 000 Euro) ein. Weitere Kostensteigerungen gab es bei der Gebäudeleittechnik, die auf das Museum und die Stadtbücherei erweitert wird sowie bei der Photovoltaikanlage. „Grundsätzlich ist auch zu erwähnen, dass die Baukosten seit 2014 exorbitant in die Höhe geschnellt sind. Die Firmen müssen deutlich mehr Geld für Material ausgeben, was am Ende dann natürlich an die Bauherren weitergegeben wird“, berichtete Bublak vergangene Woche im Gespräch mit der WLZ.

Von Phillipp Daum und Lutz Benseler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.