Landkreis organisiert Angebote

Kostenlose Kurse: Grundschüler in Waldeck-Frankenberg sollen schwimmen lernen

Kinder-Schwimmkurs
+
Symbolbild Schwimmkurs

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg bietet den Grundschülern der 3. und 4. Klassen im Landkreis kostenlose Schwimmkurse an, weil der reguläre Schwimmunterricht dieser Jahrgänge in diesem und im vergangenen Schuljahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte.

Waldeck-Frankenberg – Die Eltern der Schüler haben dazu in diesen Tagen über die Schulen ein Schreiben des Landkreises bekommen. Die ersten Kurse finden in den ersten beiden Wochen der Sommerferien ab 19. Juli zunächst nur im Freibad in Korbach statt. Bis 9. Juli können Eltern ihre Kinder über die Homepage des Landkreises anmelden.

„In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Nichtschwimmer unter den Kindern deutlich erhöht – und damit leider auch die Anzahl von Badeunfällen“, erläutert Ann-Katrin Heimbuchner, die Pressereferentin des Landkreises. Der Fachdienst Sport und Jugendarbeit möchte daher mit dem Sportkreis dieser Entwicklung entgegenwirken und bietet als freiwillige Leistung diese Schwimmkurse an.

Die Dritt- und Viertklässler stünden zunächst im Fokus, weil ihr Schwimmunterricht ausgefallen sei. „Zudem wird fälschlicherweise in der öffentlichen Wahrnehmung oft davon ausgegangen, dass diese Altersgruppe bereits schwimmen kann. Oft ist das aber nicht der Fall“, sagt Heimbuchner. „Erfahrungen zeigen, dass oft auch mit zunehmendem Alter die Hemmschwelle der Kinder größer wird, an Schwimmkursen teilzunehmen.“

Weitere Kurse in anderen Kommunen geplant

Für die ersten Kurse mit 56 Plätzen in Korbach habe der Kreis kurzfristig zwei qualifizierte Kursleiterinnen gefunden. Der Landkreis sei derzeit dabei, weitere Kurse auch in anderen Städten und Gemeinden in Waldeck-Frankenberg zu organisieren.

Die Kurse sind für die Kinder umsonst, denn Kosten sollen für Familien keine Hürde für die Teilnahme sein. Die Kosten für die Kurse werden aus dem Etat der Sportförderung des Landkreises uns aus Mitteln des Sportkreises finanziert. Pro Kind muss lediglich eine Teilnahmegebühr von 30 Euro entrichtet werden, die nach Ende des Kurses zurückerstattet wird. „Dies soll eine Verbindlichkeit für den Besuch der sehr begrenzten Zahl an Kursplätzen schaffen und dass der Kurs gewissenhaft und regelmäßig in Anspruch genommen wird, damit er erfolgreich abgeschlossen werden kann“, so Heimbuchner.

Wie viele Kinder können nicht schwimmen?

„Die Schwimmkurse sind ein Pilotprojekt“, sagt Landrat Dr. Reinhard Kubat. „Wir ermitteln aber momentan durch Abfrage bei den Grundschulen die Zahl der Kinder, die noch nicht schwimmen können, um uns ein Bild über den Bedarf an tatsächlichen Plätzen für Schwimmkurse zu verschaffen. Denn der Landkreis hat ein besonderes Interesse daran, dass allen Kindern der Zugang zu Schwimmkursen ermöglicht wird.“

Ob die regulären Schwimmkurse im Schulunterricht im nächsten Schuljahr wieder stattfinden können, sei von der der Entwicklung der Corona-Pandemie abhängig. Dazu lasse sich derzeit noch keine Aussage treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.