Kulturereignis mit Strahlkraft

23 Sponsoren unterstützen Literarischen Frühling in Waldeck-Frankenberg 

Literarischer Frühling 2019: Die Sponsoren und (vorne von links) die Veranstalter Andreas Engelhoven (Schloss Waldeck), Gerhard Pohl (Die Sonne Frankenberg) und Christiane Kohl (Landhaus Bärenmühle), die mit i hrem Ehemann Klaus Brill das Festival organisiert. Foto: Martina Biedenbach

Waldeck-Frankenberg.  Der Literarische Frühling ist ein kulturelles Großereignis in Waldeck-Frankenberg mit prominenten Autoren. 23 Sponsoren helfen mit, das Projekt zu finanzieren.

Das Festival Literarischer Frühling, das vom 26. April bis 5. Mai in Waldeck-Frankenberg stattfindet, lockt wieder mit bekannten Namen: Autoren und Moderatoren wie Elke Heidenreich, Paul Maar, Karen Duve, Dennis Scheck, Hubertus Meyer-Burckhardt oder Krimischriftsteller Martin Walker sind in diesem Jahr zu Gast. 23 Sponsoren, vor allem aus dem Landkreis, tragen dazu bei, dass die Veranstalter das literarische Großereignis stemmen können.

„Ihr Engagement für das Festival ist ein wertvolles Geschenk an die Region“, rief ihnen bei einem Empfang im Hotel Die Sonne in Frankenberg Christiane Kohl vom Landhaus Bärenmühle (Ellershausen) entgegen. Sie veranstaltet das Festival gemeinsam mit Gerhard Pohl (Die Sonne Frankenberg) und Andreas Engelhoven (Hotel Schloss Waldeck).

Die Vertreter der Sponsoren (Artikel unten) lobten ihrerseits das Literaturfestival, nannten es ein „Leuchtturmprojekt“. Es sei ein Argument, wenn es darum gehe, neue Mitarbeiter in den Landkreis zu holen. Zusammen mit den Bad Arolser Barockfestspielen sei es das große überregionale Kulturereignis in Waldeck-Frankenberg. Sie sprachen von einem Imagegewinn für die Region. Die Unterstützer lobten auch die Organisation des Festivals. Bereits zum achten Mal gelinge es, bekannte Autoren mit hohem Niveau ins ländliche Waldeck-Frankenberg zu holen.

Dass das Festival weit über die Region hinaus ausstrahle, betonte auch Christiane Kohl. Die Hessische Landesvertretung in Berlin präsentiere den Literarischen Frühling als nordhessischen Kulturbotschafter. Aus dem Programm 2018 wurden vier Veranstaltungen in Berlin erneut aufgeführt – „vor vollen Sälen“, wie Kohl berichtete.

Ein wachsendes Interesse beim auswärtigen Publikum – sei es aus Kassel, Berlin oder dem Rhein-Main-Gebiet – konstatieren auch Gerhard Pohl und Andreas Engelhoven vom Veranstaltertrio.

30 Veranstaltungen sind in diesem Jahr vorgesehen – eine „spannungsreiche Mischung aus prominenten Autoren und aktuellen Debattenthemen“, wie Kohl es beschrieb. Ein Schwerpunkt soll auf „deutschen Befindlichkeiten in unruhiger Zeit“ liegen – deshalb das Motto: Schwarz-Rot-Gold.

Mitorganisator Klaus Brill betonte, dass es auch dieses Jahr wieder gelungen sei, ein deutschlandweites Jubiläum mit der Region zu verbinden: 100 Jahre Bauhaus führt zu einer Veranstaltung in der Kaltstahlbiegerei der Firma Thonet, wo Stahlrohr-Sessel der wichtigsten Bauhaus-Künstler gefertigt werden.

Immer breitere Resonanz erfahren laut Christiane Kohl auch die Veranstaltungen für Schüler, die Petra Wollbold-Meyer organisiert.

Hintergrund

23 Firmen und Institutionen unterstützen den Literarischen Frühling: Analyticon (Dalwigksthal), Apotheke am Obermarkt (Frankenberg), Buchhandlung Jakobi (Frankenberg), Buchland (Bad Wildungen), Continental (Korbach), Finger-Haus (Frankenberg), Frankenberger Bank, Autohaus Hoffmann (Burgwald), Game & Food (Frankenberg), Günther Heißkanaltechnik (Frankenberg), HNA, hr2 Kultur, JS Event- und Medientechnik (Kassel), L. Richter KG (Sachsenberg), Osborn (Burgwald), Schultheis & Dr. Schmal (Bad Wildungen), Thonet (Frankenberg), Tresolid (Odershausen), Viessmann (Allendorf), VHS Bad Wildungen, WLZ, Landkreis Waldeck-Frankenberg und ein Sponsor, der nicht genannt werden will.

www.literarischer-fruehling.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.