Beschäftigte der Waldeck-Frankenberger Lebenshilfe wollen streiken

Waldeck-Frankenberg. Einen Warnstreik kündigen die Beschäftigten des Lebenshilfe-Werkes Waldeck-Frankenberg für Donnerstag, 19. März, an.

Nach den Worten von Betriebsrat Jürgen Süß will man damit die Verhandlungen um künftige Tätigkeitsbewertungen im Sozial- und Erziehungsdienst unterstützen.

Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di haben die Arbeitgeber erklärt, dass sie „keinen Grund für Verbesserungen“ sehen. Die Tätigkeitsbewertungen seien seit 25 Jahren unverändert. Ver.di ruft zur Teilnahme an einer Kundgebung in Kassel auf.

Süß betont, dass sich der Warnstreik nicht gegen das Lebenshilfe-Werk richtet, das ein „vorbildlicher Arbeitgeber“ sei, sondern gegen den Arbeitgeberverband. (nh/off)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.