Region profitiert von Europa

EU-Förderung: Viele Millionen Euro fließen jährlich nach Waldeck-Frankenberg

+
René Findeisen auf einem seiner Erlebnisflöße. Die Brüder René und Ronny Findeisen haben mithilfe einer Leader-Förderung im Jahr 2018 zwei dieser Flöße als neue Attraktion am Eder see angeschafft.

Waldeck-Frankenberg – Die Europäische Union fördert jährlich mit vielen Millionen Euro Projekte in Waldeck-Frankenberg. Das meiste Geld fließt dabei in die Landwirtschaft, wie unsere Zeitung auf Anfrage bei der Hessischen Staatskanzlei erfuhr.

In den vergangenen fünf Jahren – 2014 bis 2018 – wurden danach mehr als 98 Millionen Euro aus dem Europäischer Garantiefonds für die Landwirtschaft (EGFL) für Maßnahmen im Landkreis gezahlt, überwiegend direkt an Landwirte. 11,8 Millionen Euro kamen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Mit ELER-Mitteln wird zum Beispiel der aktuelle Breitbandausbau in Nordhessen gefördert. Einen Förderanteil von etwa vier Millionen Euro erhielt der Landkreis Waldeck-Frankenberg.

„Dieses und viele andere wichtige Projekte – im kommunalen Bereich zum Beispiel die Erneuerung des Lagunenbades in Willingen – wären ohne europäische Förder-mittel nicht möglich“, betont Kreis-Sprecherin Petra Frömel. Allein der Landkreis habe seit dem Jahr 2014 rund 23 Millionen Euro an Fördermitteln erhalten. Nur aus Dorferneuerungs- und Leader-Mittel fließen ihren Angaben nach pro Jahr 3 bis 3,5 Millionen Euro an den Kreis.

Hinzu kommen die Leader-Mittel für die Regionalentwicklung. Jeweils über zwei Millionen Euro erhalten die Regionen Kellerwald-Edersee, Burgwald/Ederbergland und Diemelsee/Nordwaldeck von 2014 bis 2020.

Die Wanderwege im Burgwald und der Urwaldsteig am Edersee gehören zu den geförderten Projekten. Die Regionen Burgwald und Kellerwald, die seit rund 25 Jahren bestehen, haben bis heute jeweils über sieben Millionen Euro von der EU erhalten. Investitionen von privater Seite folgten. Es wurden zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen. „Die Region hat sich mit Hilfe vieler Projekte attraktiver aufgestellt, die Lebensqualität wurde nachweisbar gestärkt“, sagt Lisa Küpper von der Region Kellerwald.   

Bilanz der Entwicklungsgruppen im Kreis

Mit dem Leader-Programm fördert die EU innovative Aktionen im ländlichen Raum. In der Entwicklungsgruppe Kellerwald-Edersee, gegründet 1994, wurden aus diesem Topf bisher 297 Projekte mit insgesamt rund 7,7 Mio. Euro gefördert. Die Region Burgwald/Ederbergland erhielt seit ihrer Gründung 1995 insgesamt 7,3 Mio. Euro für 300 Projekte. 2014 hatten sich die Regionen Diemelsee und Nordwaldeck zusammengeschlossen. Sie erhalten bis 2020 gut zwei Mio. Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.