Landkreises würdigt Leistungen von 50 Sportlern

"Sportbotschafter" Waldeck-Frankenbergs geehrt

+
50 Sportlerinnen und Sportler wurden vom Landkreis für ihre Erfolge 2015 mit Plaketten und Urkunden ausgezeichnet.

Waldeck-Frankenberg. Ein Dutzend Sportarten (Leichtathletik als eine Sportart gerechnet) umfasste der Reigen der Meister und Medaillengewinner am Freitagabend im Kreishaus.

Und deutsche Meister waren beileibe nicht alles, was die heimische Sportwelt zu bieten hatte im Sportjahr 2015. Welt- und Europameisterschafts-Teilnehmer hatte die Sportheimat Waldeck-Frankenberg auch im vorigen Jahr zu bieten.

50 Sportler erfuhren – bevor sie am ebenso einfallsreichen wie schmackhaften Buffet zusammen plauderten – im Kreishaus in lockerem Rahmen die Würdigung für ihre Einzel- oder mannschaftserfolge des vergangenen Jahres; in Form von Urkunde bzw. Gold-, Silber- oder Bronzeplakette. „Diese Leistungen zeigen, dass nicht nur in Leistungszentren und Ballungsräumen Topleistungen erbracht werden können“, sagte Bernhard Seitz, stellvertretender Sportkreisvorsitzender. 

Landrat Reinhard Kubat schätzt neben den Erfolgen vor allem das Miteinander des Sports. „Sport ist auch das Zusammenkommen und gemeinsam etwas bewegen.“ Kubats Dank galt auch den Machern im Hintergrund, die „wichtig für die Sportfamilie“ sind: Trainer, Kamfprichter, Helfer. 

Quasi stellvertretend für die Zunft der „Weichensteller und Meistermacher“ wurden vier verdiente Ehrenamtler geehrt: Henning Schneider, der sich beim TSV Landau seit Jahrzehnten dem Jugendfußball verschrieben hat, Gerhard Gottmann, der sich im TV Külte und bei der Sportjugend Waldeck-Frankenberg engagiert, Wilfried Wohlfart, der als Topfußballer und Jugendleiter des TSV Korbach sowie Mann mit der Kamera auf den Sportplätzen bekannt war, Beate Gohmert, die unter anderem beim TV Willingen das Kinderturnen aus der Taufe gehoben hat. 

Unter den „Gewinnern“ der Landkreisplakette waren zwei Sportler, die die goldene Version ausgehändigt bekamen. Skispringer Stephan Leyhe – freilich wegen seines Starts beim Weltcup in Titisee nicht in Korbach – und Jan Heimbeck. Der Arolser Bogenschütze wurde deutscher Vizemeister und Bronzemedaillengewinner bei den European Master Games. 

Applaus gab es zwischendurch auch für Live-Sport im Sitzungssaal: Die Voltigiermädchen des RVV Bromskirchen zeigten beeindruckende Auszüge aus ihrer Kür.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.