Senden Sie uns Ausdrücke

Silvesterrästel: HNA startet wieder ihr Platt-Quiz

Erinnerungen an die Zeit ohne Badezimmer: Davon berichten diese Rennertehäuser, (von links) Heinz Schäfer mit einer emaillierten Waschschüssel, Erwin Hofmann und Werner Clemens mit Porzellan-Waschgeschirr und Rosel Richter mit einem emaillierten Nachttopf. Foto: Arnold

Frankenberger Land. Die HNA sucht wieder Mundart-Wörter für das Silvesterrästel. Zudem geht es um Themen wie das Stille Örtchen.

Die Frankenberger Allgemeine bereitet wieder das beliebte Mundart-Quiz für die Silvesterausgabe vor und dazu brauchen wir wieder Ihre Hilfe, liebe Leserinnen und Leser: Senden Sie uns Plattausdrücke aus Ihrem Ort, die wir für das Quiz verwenden können.

Nachdem wir uns 2013 zusätzlich zum Quiz mit dem Thema „gürre Stuwwe“ (gute Stube) beschäftigt hatten, sind diesmal das „Stille Örtchen“ und das „Badezimmer früher“ Themenschwerpunkte.

Rennertehäuser Rentner haben uns schon einiges übers „Häuschen“ und „Töpfchen“ erzählt.

„Die Zinkwanne kam in die Küche und auf dem Küchenherd wurde das Wasser heiß gemacht“, erzählt Rosel Richter. „Einmal saß ich mit meinem Bruder Willi in der Wanne und der Nikolaus kam zur Türe rein“.

Die Reihenfolge am Badetag war unterschiedlich, in der Regel waren es die Kinder, die als erstes in die Wanne gingen, und zum Schluss kamen die Eltern oder auch noch andere Erwachsene, die mit im Haushalt lebten. Das Wasser wurde nicht gewechselt. „Es worde was abgescheppt un da kam frösches heßes dabei“. Bei den einen stand die Wanne in der Küche, bei anderen in der Futterküche, weil da auch der „Siddekessel“ stand, in dem das Wasser „heß gemocht woarde“. (mab/wi)

Liebe Leserinnen und Leser, senden Sie uns wieder Ausdrücke in der Mundart Ihres Ortes. Ganz gleich ob Wörter aus Haus, Hof oder Garten, alles ist uns willkommen.

Senden Sie uns Ihre Beiträger per Post, Fax oder E-Mail.

• HNA Frankenberger Allgemeine, Bahnhofstraße 21, 35066 Frankenberg

• Fax: 06451/723325

• frankenberg@hna.de

Bitte nennen Sie uns das Quizwort und die hochdeutsche Übersetzung. Schreiben Sie bitte Ihre Adresse und Telefonnummer dazu.

Einsendeschluss: Samstag, 27. Dezember.

Infos: Martina Biedenbach, 06451/723354.

Was die Rennertehäuser über den Gebrauch von Zeitungen auf dem „Häuschen“ und die nächtliche Nutzung des „Dippche“ erzählen, lesen Sie in der gedruckten Freitagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.