Wildungen und Arolsen stehen schlechter da, Frankenberg hält sich

Studie: Viele Kleinstädte verlieren an Bedeutung

+
Laut Leibniz-Institut ein Indikator für den Bedeutungsverlust: Das Amtsgericht in Bad Arolsen ist Ende 2011 geschlossen worden, Bad Wildungen hat seines bereits 2004 verloren.

Waldeck-Frankenberg. Das Amtsgericht ist umgezogen, das Krankenhaus hat zugemacht, ein Gymnasium gibt es nur noch in der nächstgrößeren Stadt: Viele Kleinstädte stehen schlechter da als früher.

Deutschlandweit hat rund ein Drittel der Kleinstädte seit der Jahrtausendwende als Zentrum für die umliegenden Orte an Bedeutung verloren. Das jedenfalls soll eine Studie des Leibniz-Instituts für Landerkunde belegen.

Im Landkreis Waldeck-Frankenberg stehen demnach Bad Wildungen und Bad Arolsen auf der Verliererseite, Frankenberg hingegen hat seine Bedeutung im Vergleich zu 2001 beibehalten. Untersucht wurden insgesamt knapp 500 Kleinstädte mit zehn- bis zwanzigtausend Einwohnern.

Konkret haben sich die Wissenschaftler angeschaut, ob es in den Städten noch Amtsgerichte, Kreisverwaltungen, Gymnasien, Volkshochschulen und Krankenhäuser gibt. „Kleinstädte mit allen fünf Einrichtungen sind in der Regel bedeutsame Wirtschafts-, Bildungs-, Kultur-, und Versorgungszentren“, schreiben die Autoren der Studie.

Während Frankenberg seine öffentlichen Einrichtungen behalten hat, mussten sowohl Bad Arolsen (2011) als auch Bad Wildungen (2004) ihre Amtsgerichte aufgeben. Damit stehen die beiden Waldeck-Frankenberger Städte aber nicht allein: Seit der Jahrtausendwende hat das Land die Hälfte der hessischen Amtsgerichte geschlossen, insgesamt 15.

Wie in Hessen seien oft politische Entscheidungen der Grund für den Bedeutungsverlust, so die Autoren der Studie. Etliche Städte in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg haben ihre Bedeutung übrigens gesteigert: Durch den Ausbau von Bildungseinrichtungen.

Kritik an der Studie übten die Bürgermeister der betroffenen Städte gegenüber unserer Zeitung: Sie klammere wichtige Faktoren wie den Einzelhandel aus.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.