Zahlen aus Super-Sommer 2018 nicht übertroffen

Weniger Gäste besuchten in 2019 die Freibäder in Waldeck-Frankenberg

+
Freibad Gemünden: (von links) Bürgermeister Frank Gleim, Badeaufsicht Willi Bornman, Kassiererin Irene Schukov und Badeaufsicht Igor Schutov ziehen insgesamt eine positive Bilanz für die diesjährige Saison.

Waldeck-Frankenberg – Die Freibadsaison ist seit einigen Wochen in Landkreis Waldeck-Frankenberg beendet. Die Besucherzahlen aus dem Rekordsommer 2018 konnten in diesem Jahr nicht übertroffen werden. 

Dennoch sind die Gemeinden, Bäder und Vereine mit der diesjährigen Badesaison insgesamt zufrieden.

Frankenberg

So verzeichnete das Frankenberger Freibad nach Auskunft von Badebetriebsleiter Manuel Emde in der diesjährigen Freibadsaison 24 727 Badegäste. Zum Vergleich: In 2018 waren es 30 380 gewesen. „Der am besten besuchte Tag war der 26. Juni mit 1447 Badegästen“, sagt er.

Korbach

Das Freibad der Hansestadt wird von der Bäderbetriebsgesellschaft Korbach geleitet. In diesem Jahr waren 24 405 Besucher dort. Im Sommer 2018 kamen 27 515 Besucher in das Bad. „Der Sommer war sehr schwierig für uns. Aufgrund unserer vielen Stammkunden, konnten wir aber dennoch ein zufriedenstellendes Ergebnis erreichen“, berichtet Geschäftsführer Wolfgang Wilhelm.

Gemünden

Auch im Freibad in Gemünden sind die Zahlen zurückgegangen. Besuchten im Sommer 2018 noch 35 000 Menschen das Bad, waren es in dieser Saison 27 000. „Insgesamt war das aber eine gute Saison“, sagt auch Bürgermeister Frank Gleim.

Battenberg

Gute Zahlen, die jedoch deutlich hinter denen des Rekord-Hitzesommers 2018 zurückblieben, nannte der Battenberger Schwimmmeister Dirk Dornseif auf Anfrage dieser Zeitung: 9552 Besucher kamen von Juni bis Anfang September ins Battenberger Freibad; 2018 waren es 11 080 gewesen. 7789 Badegäste wurden im gleichen Zeitraum im Freibad Dodenau gezählt; 2018 waren es dort 10 190 gewesen. An Spitzentagen – wenn es über 30 Grad heiß war – kamen laut Dornseif „über 900“ Badegäste ins Battenberger Freibad. Insgesamt sei der Besuch der Freibäder jedoch rückläufig.

Rhoden

12 000 Menschen besuchten in diesem Jahr das Freibad Rhoden. Zum Vergleich: Im Jahr 2018 waren es knapp 13 000. Auch Helmut Butterweck vom Förderverein ist mit der diesjährigen Saison insgesamt zufrieden. Künftig soll im Bereich der Energieeinsparung investiert werden – das Freibad Rhoden wurde in das Schwimmbadinvestitionsprogramm des Landes Hessen aufgenommen.

Volkmarsen 

Knapp 12 000 Besucher kamen in diesem Sommer in das Freibad Volkmarsen. „Gezählt haben wir 11 570 Gäste. Jedoch gab es eine Aktion, bei der über 500 Gutscheine an die Jugendfeuerwehren verteilt wurden“, sagt ein Sprecher der Stadt. Im Rekordsommer 2018 habe das Bad 16 889 Besucher gezählt, sei aber dennoch mit dem Ergebnis aus diesem Jahr zufrieden. Zum Start der nächsten Saison sollen größere Sanierungsarbeiten abgeschlossen sein. Unter anderem wird eine neue Solaranlage für eine angenehme Wassertemperatur sorgen.

Vöhl

Das Henkel-Erlebnisbad in Vöhl verzeichnete 2019 insgesamt 8204 Badegäste. Die Besucherzahlen liegen unter dem Vorjahresergebnis, teilt der Betreiber EWF mit. Allerdings gilt das Jahr 2018 auch als Rekordjahr, in dem das Erlebnisbad insgesamt 12 048 Badegäste begrüßen konnte. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 waren es 6396 Besucher. Vor Beginn der Freibadsaison wurden mehrere Bauprojekte umgesetzt, die von den Badegästen laut EWF positiv bewertet wurden – dazu zählen unter anderem die Installation eines Sonnensegels über dem Planschbecken und die Umgestaltung des Beckenrands. Zusätzlich wurde im Laufe der Freibadsaison die Barrierefreiheit des Freibads verbessert und ein Sessellift für Besucher angeschafft, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Insgesamt ist die EWF mit dem Ergebnis in 2019 zufrieden.

Ehringen

„Wir sind zufrieden mit den Zahlen“, sagt Silke Keim, Leiterin des Schwimmbadvereins Ehringen. In diesem Jahr besuchten 8050 Menschen das Bad. Im Vorjahr seien es vergleichsweise etwas mehr Gäste gewesen. „Der Jahrhundert-Sommer kam dem Freibad natürlich zugute.“ Viele Menschen aus Ehringen würden das Bad unterstützen, auch junge Familien sowie Besucher aus den umliegenden Gemeinden würden das kleine Freibad zu schätzen wissen.

Landau

In diesem Jahr kamen rund 8000 Besucher in das Freibad Landau. Mit dieser Zahl ist der Betreiberverein zufrieden. Zahlen aus dem Vorjahr konnten nicht genannt werden. Mithilfe des Landes Hessen (Schwimmbadinvestitionsprogramm) und der Stadt Bad Arolsen will der Verein ein neues Projekt verwirklichen – Das 50-Meter-Becken soll modernisiert werden.

Twiste und Berndorf

Die Gäste in den Freibädern Twiste und Berndorf wurden nicht gezählt. Das teilte die Gemeinde Twistetal mit. Die Neuerungen in Berndorf seien allerdings gut von den Besuchern angenommen worden – dort wurde eine neue Terrasse eröffnet und ein Sonnensegel über dem Kinderbecken installiert.

Vasbeck

Martin Brücher vom Förderverein des Freibades konnte keine genauen Besucherzahlen nennen. Durch das neue Planschbecken für Kinder und Wassertemperaturen von 28 bis 32 Grad erwartet er sich zukünftig mehr Besucher. Über das Schwimmbadinvestitionsprogramm des Landes Hessen sollen unter anderem ein neues Sprungbrett, ein Hebelift und eine Photovoltaikanlage geschaffen werden. Dazu wurde der entsprechende Antrag gestellt.

Usseln

Im Freibad Usseln wurden laut Uwe Theiß vom Kurbetrieb Willingen 7100 Eintrittskarten in diesem Jahr verkauft. In 2018 waren es rund 9700 Karten. „Das Wetter war eben nicht so gut wie im Supersommer 2018. Trotz des Rückganges sind die Zahlen immer noch relativ gut“, sagt Theiß.

Rengershausen

„Insgesamt sind wir mit der Saison sehr zufrieden“, sagte Ulrich Nadolny vom Schwimmbadverein Rengershausen. „Wir hatten an 85 Tagen das Freibad geöffnet und insgesamt 6961 Badegäste. Bei dem schönen Wetter Ende Juni waren allein vom 23. Juni bis 1. Juli 2542 Gäste da“, teilte der Vereinsvorsitzende mit. Der Tagesrekord sei am 30. Juni mit 431 Besuchern erreicht worden. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 8763 Besucher, davon 4621 Erwachsene, 2197 Jugendliche und 881 Kinder“, sagte er. „Wie bereits in den vergangenen Jahren fanden auch wieder Schwimmkurse statt und wir konnten circa 20 Kinder als ‘Schwimmer‘ begrüßen.“

Löhlbach

Nach einem Rekordbesuch im Super-Sommer 2018 sind die Besucherzahlen im Freibad Löhlbach 2019 „auf den durchschnittlichen Normalzustand zurückgegangen“, sagt Hainas Bürgermeister Alexander Köhler. In Zahlen: 9713 Badegästen und 113 Dauerkarteninhabern im vergangenen Jahr standen in diesem Jahr 8121 Gäste und 94 Karteninhaber gegenüber. Herausragend sei der Besucherzuspruch beim Flutlichtschwimmen am 25. Juli gewesen. Gut besucht waren seinen Angaben nach die kostenlosen Aqua-Fitness-Kurse von Claudia Hecker. Und ein neuer Kioskbetreiber bot zusätzlich auch türkische Spezialitäten an.

Marienhagen

Das Dorfbad begrüßte in diesem Jahr 3058 Besucher. „Diese Zahl stimmt uns optimistisch für die Zukunft. Auch in den nächsten Jahren soll der Betrieb wie gewohnt weiterlaufen“, sagt Susanne Emde vom Förderverein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.