Bei Laisa: Junge Turmfalken vor Absturz gerettet

In luftiger Höhe: Ein EAM-Mitarbeiter bei der Rettung eines jungen Turmfalken zwischen Laisa und Berghofen. Foto: Strieder

Laisa. Erfolgreich war eine Aktion zur Rettung junger Turmfalken zwischen Laisa und Berghofen. Mitarbeiter des Stromversorgers EAM und Naturschützer arbeiten Hand in Hand.

Hintergrund: Seit vielen Jahren hängen im oberen Edertal an vielen Strommasten Nistkästen für den Turmfalken, die auch regelmäßig zur Brutzeit angenommen wurden und werden. Diese waren auf Initiative der örtlichen NABU-Gruppen durch die EAM, ehemals eon, aufgehängt worden.

Ein Kasten an der Leitung zwischen Berghofen und Laisa war im vergangenen Winter durch Wind und Wetter stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Ein geplanter Austausch des Kastens musste aber im Frühjahr abgebrochen werden, da ein Turmfalken- Paar bereits Eier in diesem „Wrack“ gelegt hatte. In diesen Tagen, da die jungen Turmfalken etwa drei Wochen alt waren und der Kasten abzustürzen drohte, wurde nun der Austausch des Kastens und der Umzug der Jungvögel vollzogen.

Unter strenger Beobachtung durch die Altvögel gingen zwei Mitarbeiter der EAM mit einem Hubwagen zu Werke.

„Die Aktion war von Erfolg gekrönt. Bereits zwei Stunden später konnten die Altvögel beim Füttern ihrer Jungen beobachtet werden“, zog der NABU-Orts- und Kreisvorsitzende Heinz-Günther Schneider ein erfolgreiches Fazit. (ed)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.