Landratswahl: Kubat und Frese gehen ins Rennen - Kein weiterer Kandidat

+
Urnengang: Bei der Landratswahl entscheiden die Waldeck-Frankenberger über den künftigen Chef der Kreisverwaltung.

Waldeck-Frankenberg. Die Bewerber für die Landratswahl in Waldeck-Frankenberg stehen fest: Amtsinhaber Dr. Reinhard Kubat und Herausforderer Karl-Friedrich Frese wollen ins Rennen gehen.

Nur diese beiden Wahlvorschläge seien bis zum Ende der Frist am Donnerstag um 18 Uhr eingereicht worden, teilte der Landkreis auf HNA-Anfrage mit.

Dr. Reinhard Kubat (56) aus Marienhagen tritt als Kandidat für die SPD an, unterstützt wird er zudem von den Grünen. Der promovierte Biologe war 2009 nicht unbedingt als Favorit ins Rennen gegangen, setzte sich damals aber in einer Stichwahl gegen den Korbacher Bürgermeister Klaus Friedrich durch. Kubat ist damit seit dem 1. Januar 2010 Landrat von Waldeck-Frankenberg. Zuvor war er unter anderem Bürgermeister von Frankenau und Geschäftsführer des Kellerwaldvereins.

Karl-Friedrich Frese (55) ist seit 1993 Bürgermeister in Bromskirchen, wo er auch lebt. Der in Twistetal-Gembeck aufgewachsene Herausforderer geht für die CDU ins Rennen. Für die Christdemokraten sitzt er seit 2006 im Kreistag, seit Dezember 2011 ist er Fraktionsvorsitzender.

Seine Kandidatur gegenüber der HNA angekündigt hatte auch der parteilose Richard A. Kurylas (wir berichteten). Der 40-jährige Diplom-Sozialwirt, aufgewachsen in Frankenau, lebt mit seiner Ehefrau und drei Kindern in Lohfelden. Bis zum Fristende gingen allerdings keine Bewerbungsunterlagen seinerseits beim Landkreis ein. (mam/srs)

Wer die Wahlvorschläge nun noch prüfen muss, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.