1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Meineringhausen: Licht im Tunnel des Ederseebahn-Radwegs

Erstellt:

Kommentare

Licht im Tunnel: Ortsvorsteher Friedhelm Schmidt, Bauhofmitarbeiter Jens Klöcker, Bürgermeister Klaus Friedrich und die Mitarbeiterin des Fachbereichs Bau und Umwelt, Iris König (von links), überzeugten sich vor Ort von der neuen Tunnelbeleuchtung.
Licht im Tunnel: Ortsvorsteher Friedhelm Schmidt, Bauhofmitarbeiter Jens Klöcker, Bürgermeister Klaus Friedrich und die Mitarbeiterin des Fachbereichs Bau und Umwelt, Iris König (von links), überzeugten sich vor Ort von der neuen Tunnelbeleuchtung. © Stadt Korbach/pr

Eine LED-Beleuchtung hat der städtische Bauhof jetzt im Tunnel des Ederseebahn-Radweges bei Meineringhausen installiert. Damit werde die Verbindung zwischen der Kernstadt und ihrem größten Ortsteil Meineringhausen weiter optimiert. Die zwei Leuchten an der Decke des Tunnels bieten ausreichend Helligkeit, um auch in der „dunklen Jahreszeit“ andere Personen und Hindernisse frühzeitig zu erkennen.

Meineringhausen – Obwohl bereits energiesparenden LED-Leuchtmittel verwendet werden, sollen die Leuchten nur für wenige Stunden am Abend und am frühen Morgen eingeschaltet werden, um den Energieverbrauch auf ein Mindestmaß zu beschränken. Bereits in der Vergangenheit wurden die im Tunnel vorhandenen acht Nischen vergittert, um das Sicherheitsgefühl der Nutzer zu erhöhen.

„Die Beleuchtung des Tunnels erhöht die Attraktivität dieser Wegeverbindung und ist auch ein aktiver Beitrag für unsere seit Jahren erfolgreiche Präventionsarbeit“, freut sich Korbachs Bürgermeister Friedrich über die neu installierten Leuchten. Der durchgängig asphaltierte Radweg auf der Trasse der ehemaligen Ederseebahn ist bei einer Steigung von maximal zwei Prozent für alle Radler gut zu bewältigen und bietet damit gute Bedingungen nicht nur für Familien mit Kindern. Der Weg führt auf einer Länge von etwa 27 Kilometern von der Hansestadt Korbach nach Buhlen am Edersee, passiert tiefe Einschnitte, alte Bahnhöfe, hoch aufgeschüttete alte Bahndämme und Brücken.

Für die Schaffung und Pflege der Infrastruktur dieses so beliebten Radweges zeichnen die drei beteiligen Kommunen, die Kreis- und Hansestadt Korbach, die Stadt Waldeck und die Gemeinde Edertal, verantwortlich. Jede der drei Kommunen ist hierbei für den auf ihrem Gebiet befindlichen Streckenabschnitt zuständig.

Der Weg wird nicht nur touristisch genutzt, sondern bietet vielen Bewohnern der Region die Möglichkeit, bei Wegen des Alltags zum Beispiel zum Einkaufen oder zur Arbeit auf das Auto zu verzichten. So wird der Weg von Radfahrern, Fußgängern oder Inline-Skatern, insbesondere von vielen Bewohnern und Schulkindern aus Meineringhausen als kurze und sichere Verbindung in die Kernstadt auch in der jetzigen „dunklen Jahreszeit“ noch häufig frequentiert.   red

Auch interessant

Kommentare