Gelungene Aktion am dritten Advent in Fürstenberg

Fürstenberg: Sternwanderung zur Krippe

Im Schafstall: Lenja, Noah, Lasse, Finn, Iris Buckert und Kerstin Schäfer (von links) waren von Marko und Bianca Haseckes (5. und 6. von links) „Lebendiger Krippe“ begeistert.
+
Im Schafstall: Lenja, Noah, Lasse, Finn, Iris Buckert und Kerstin Schäfer (von links) waren von Marko und Bianca Haseckes (5. und 6. von links) „Lebendiger Krippe“ begeistert.

Viele Adventsveranstaltungen mussten wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausfallen. Im Lichtenfelser Stadtteil Fürstenberg wollten sich die Bürger damit nicht abfinden.

Lichtenfels-Fürstenberg - Das Kirchspiel Goddelsheim hatte daher am dritten Advent zu einer Sternwanderung zur „Lebendigen Krippe“ eingeladen. Da die Wanderung zu jeder beliebigen Zeit zwischen zehn und 16 Uhr begonnen werden konnte, war es auch kein Problem, die Abstandsregeln einzuhalten. Rund 160 Leute waren dem Aufruf gefolgt und hatten sich auf die Wanderstrecke begeben.

Los ging es an der Fürstenberger Kirche, wo die Teilnehmer am Weihnachtsbaum ihre Wünsche und Danksagungen auf einen Papierstern schreiben und diesen dann an den Zweigen befestigen konnten. Die Strecke verlief weiter durch den Ortskern in Richtung Fest und führte dann hinaus bis aufs Feld am Gehlenberg, wo sich im Schafstall von Bianca und Marko Hasecke die „Heilige Familie“ einquartiert hatte, umrahmt von blökenden Schafen und Esel Klemens.

Auf dem Rundweg verteilt gab es kleine Überraschungen für die Wandersleute. Auf Pappwegweisern, die in Form des Sterns von Bethlehem gestaltet waren, befanden sich Bibelsprüche, Liedertexte und weihnachtliche Zitate. Als Wegzehrung gab es heißen Kakao und Nüsse. „Eine Familie auf der Strecke hat ihr Haus besonders schön beleuchtet und spielt den ganzen Tag Weihnachtslieder“, sagte die Fürstenberger Kirchenvorsteherin Iris Buckert. Ihr Sohn habe dies als sehr schön empfunden, da derzeit ja leider keine Konzerte stattfinden könnten. Es gab ein Weihnachtsrätsel für Jung und Alt, sowie Ausmalbilder für Kinder.

Bianca Hasecke freute sich über die vielen Besucher an der lebendigen Krippe. „Es wird total gut angenommen und es waren schon am Morgen ganz viele Leute da“, sagte sie zufrieden. Die Rolle der Hirten übernahmen die Wanderer und bestaunten den hübsch geschmückten Schafstall.

Von Nadja Zecher-Christ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.