1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Lichtenfelser Ferienspiele: Backen und mit Alpakas wandern

Erstellt:

Von: Marianne Dämmer

Kommentare

Ehrenamtlich organisierte Ferienspiele Lichtenfels: Das Angebot am Montag nahmen rund 35 Mädchen und Jungen aus Lichtenfels an, Bürgermeister Henning Scheele schaute vorbei, um Danke zu sagen.
Ehrenamtlich organisierte Ferienspiele Lichtenfels: Das Angebot am Montag nahmen rund 35 Mädchen und Jungen aus Lichtenfels an, Bürgermeister Henning Scheele schaute vorbei, um Danke zu sagen. © Marianne Dämmer

Für insgesamt rund 50 Kinder aus fast allen Lichtenfelser Stadtteilen ist die letzte Woche der Sommerferien abwechslungsreich und unterhaltsam.

Lichtenfels – Bis einschließlich Freitag hat eine Gruppe von Frauen aus Münden, Neukirchen und Dalwigksthal ehrenamtlich ein buntes Nachmittagsprogramm für sechs- bis neunjährige und zehn- bis zwölfjährige Mädchen und Jungen zusammengestellt.

Insgesamt engagieren sich 29 Helferinnen und Helfer, auch Konfirmandinnen und Konfirmanden, erklärt Angela Scheuermann, Ortsvorsteherin in Münden, wo die Ferienspiele 2014 unter ihrer Regie den Anfang nahmen.

Die Spiele, die jeweils von 14 bis 18 Uhr für „Action“ sorgen, sind für die Kinder kostenlos; notwendige Ausgaben werden zwischen Landkreis, Stadt Lichtenfels und dem Kultur- und Förderverein Münden als Veranstalter gedrittelt, auch Sachspenden wie Pappe und Papier gab es.

Ritter spiele in Dalwigksthal

Unter dem Motto „Ritterspiele in Dalwigksthal“ erhielten 32 Mädchen und Jungen eine Führung durch den Rittersaal und die Kapelle der Burg Lichtenfels. „Zum Einstieg wurde eine Rittergeschichte vorgelesen, später außerdem im Burghof verschiedene Spiele gespielt“, erklärt Christiane Tripp, die den ersten Tag der Lichtenfelser Ferienspiele geplant und organisiert hat.

Anschließend ging es zurück ins Tal, wo die Familien von Dalwigk und Kramer den Marstall und den Garten für die Ritter und Burgfräuleins zur Verfügung gestellt hatten. Elf Ehrenamtliche hatten dort mehrere Spiel- und Bastelstationen vorbereitet – Schwerter, Schilder und Ritterhelme konnten ebenso gebastelt werden wie elegante Burgfräulein-Hüte, außerdem gab es Spiele wie „Drachenschwanzjagd“, Tauziehen und Lanzenstechen, erklärt Christiane Tripp.

Dank an freiwillige Helfer

„Wir danken den Familien Siekmann, von Dalwigk und Kramer für ihre Offenheit, das war für die Kinder superspannend“, sagt Angela Scheuermann. „Den Burgfräulein-Hut zu basteln und die Spiele waren das Beste“, findet die zehnjährige Josefine aus Dalwigksthal. „Mir hat die Burg und das Basteln der Ritterhelme am besten gefallen“, befand der elfjährige Constantin aus Münden.

Am Dienstag ging es für die jüngeren Kinder in die Erlebnisscheune nach Berge, die älteren unternahmen eine Alpaka-Wanderung. Am Mittwoch übten sich die sechs- bis neunjährigen im Stoffdruck zum Thema Frieden, die älteren gingen mit Förster Schreiber auf Wald-Erlebnistour. Heute besucht eine Gruppe das Maislabyrinth in Basdorf, die andere den Bolzcourt in Korbach. Zum Abschluss am Freitag kochen und backen alle gemeinsam in der Festhalle Münden.

 „Was hier in der Größenordnung organisiert wird, ist herausragend. Mein Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, ohne die das hier nicht möglich wäre“, sagte Bürgermeister Henning Scheele. Sein Dank gelte auch den Familien, die ihre Gärten und Gebäude zur Verfügung stellen würden. „Wir unterstützen das gern“. Auch im kommenden Jahr sollen die Lichtenfelser Ferienspiele wieder stattfinden, unterstreichen die Helferinnen. (Von Marianne Dämmer)

Auch interessant

Kommentare